Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Ruhiger Verlauf, aber einige Verletzte
Nachrichten Schleswig-Holstein Ruhiger Verlauf, aber einige Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 31.05.2019
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
An Christi Himmelfahrt wurde in Schleswig-Holstein reichlich Alkohol konsumiert. Das hatte Platzverweise, Stürze und Körperverletzungen zur Folge. Quelle: Hauke-Christian Dittrich
Kiel

Die Polizei berichtet von einem ruhigen Vatertag 2019. Es seien zwar Gruppen bei Nieselregen unterwegs gewesen, aber weniger als im Vergleich zum Vorjahr. Ganz einsatzlos blieb Christi Himmelfahrt aber nicht. Durch den hohen Alkoholkonsum musste die Polizei Platzverweise aussprechen, es gab Stürze, Tumulte und Körperverletzungen.

Vatertag in Kiel: Polizist im Schrevenpark verletzt

Laut Polizei war der Himmelfahrtstag in Kiel so friedlich wie selten. Lediglich im Bereich des Schrevenparks musste die Polizei in den Abendstunden ihre Präsenz sichtbar erhöhen. Dort kam es zu Auseinandersetzungen zwischen zwei Gruppierungen junger Erwachsener.

Während der polizeilichen Maßnahmen griff ein 26-jährigen Beschuldigter die Polizisten körperlich an und leistete erheblichen Widerstand. Durch einen Fußtritt verletzte er einen Polizisten leicht an der Stirn. Die Polizei nahm den Beschuldigten in Gewahrsam. Auf Anordnung eines Richters wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen, da er unter dem Einfluss von Alkohol und anderen Drogen zu stehen schien. Er wird sich nun in einem Strafverfahren für sein Handeln verantworten müssen.

Vatertagsbilanz für den Kreis Plön: Betrunkene Jugendliche und Böller

Als Schwerpunkt der Vatertagsfeiern im Kreis Plön stach der Schönberger Strand heraus. An der Seebrücke fanden sich 250 stark alkoholisierte Jugendliche ein. Zwei Jugendliche mussten den Platz verlassen. Zwei weitere fielen unangenehm auf und provozierten andere Besucher. Die Polizei griff sie heraus und ließ sie pusten. Ein 14-Jähriger hatte einem Atemalkoholwert von 1,9 Promille, ein 17-Jähriger 1,8 Promille. Beide Jugendlichen fuhren die Beamten mit einem Streifenwagen nach Hause.

In Preetz traf die Polizei eine Gruppe von 20 Jugendlichen am Kirchsee an. Einige waren augenscheinlich minderjährig und betrunken. Bei einem 15-Jährigen zeigte das Atemmessgerät einen Wert von 2,1 Promille an. Die Beamten lieferten den Jungen bei seinen Eltern ab. Ein 17-Jähriger hatte 0,9 Promille Alkohol im Blut und musste auch nach Hause.

Autofahrer meldeten gegen 11.30 Uhr, dass in der Gemeinde Stein entlang einer Straße ein Pulk von etwa 40 Personen lief. Sie sollen mit Böllern geworfen haben. Die Leitstelle schickte gleich acht Streifenwagen zum Ort des Geschehens und stellte einige Personalien der Vatertagsbummler fest. Die Beamten beschlagnahmten Silvesterböller und nahmen der Gruppe auch sechs Einkaufswagen weg, in denen sie ihren Alkohol transportierten. Es besteht der Verdacht, dass die Wagen gestohlen waren.

Die Lage am Strand von Möltenort, den die Polizei wegen Ausschreitungen vor zwei Jahren zu einem "gefährlichen Ort" erklärt hatte, blieb übersichtlich. Regenwetter und Auflagen hielten die exzessiv Feiernden fern.

In der Summe musste die Polizei im Kreis Plön gegen 49 sich unfriedlich verhaltende Personen Platzverweise aussprechen. Sechs Personen mussten in Gewahrsam genommen werden, weil sie Platzverweisen nicht nachkommen wollten, zu alkoholisiert waren oder die Gefahr bestand, dass sie Straftaten begehen würden.

Zudem wurden vier Strafverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung, vier Verfahren wegen des Verdachts der Beleidigung gegen Polizisten, sieben Verfahren wegen des Verdachts des Diebstahls/Unterschlagung und zwei Verfahren wegen des Verdachts Führens eines KFZ unter dem Einfluss berauschender Mittel eingeleitet.

Vatertag in Ostholstein und Lübeck: Tumulte, Stürze und Körperverletzung

Der Himmelfahrtstag 2019 bescherte der Polizei in Ostholstein und Lübeck 71 Einsätze. Dabei handelte es sich um Sachbeschädigungen, Körperverletzungen, randalierende Jugendliche und Ruhestörungen. Vier Personen hatten sich bei Stürzen verletzt und mussten in nahegelegene Krankenhäuser gebracht werden. Sie waren offenbar betrunken. Damit kann die Einsatzlage aus der Sicht der Polizei als relativ ruhig bezeichnet werden.

Dennoch musste die Polizei an verschiedenen Orten für Ordnung sorgen. So kam es am späten Nachmittag im Seepark in Eutin innerhalb einer Gruppe von circa 80 Personen zu Tumulten, mehrere Personen begannen aufeinander einzuschlagen. Die Polizei konnten sofort eingreifen und die Kontrahenten auseinander bringen.

Auch in Neustadt in Holstein musste die Polizei sich mit Körperverletzungen auseinandersetzen. In einem Fall waren gegen 18.50 Uhr zwei Personen in Streit geraten und begannen sich zu prügeln, gegen 20.50 Uhr kam es aus einer Gruppe mehrerer Personen heraus ebenfalls zu Körperverletzungen.

Hier sehen Sie Bilder vom Vatertag in Schleswig-Holstein und Hamburg.

In Lübeck wurden durch Beamte der Wasserschutzpolizei Lübeck zahlreiche Sportbootfahrer auf den Gewässern rund um die Lübecker Altstadt kontrolliert. Bei fünf Bootsführern wurde Alkoholkonsum festgestellt. Einer erreichte einen vorläufigen Wert von 1,45 Promille, was die Fertigung einer Strafanzeige zur Folge hatte. Ein weiterer Sportbootfahrer erreichte einen Wert von 0,8 Promille, in diesem Fall wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Wie im Straßenverkehr gilt auch auf dem Wasser die 0,5 Promille Grenze.

Insgesamt haben die Einsätze 18 Strafanzeigen zur Folge, deren Folgemaßnahmen und Ermittlungen die Beamten in den nächsten Tagen und Wochen noch weiterhin beschäftigen werden.

Lage am Bordesholmer See und Einfelder See:

Wenig Trubel herrschte am Einfelder See und am Bordesholmer See. Bollerwagen-Gruppen waren auf Tour, aber nicht so viele wie in den Vorjahren. Bis 16 Uhr kamen dort 100 Feiernden auf 100 zusammen. Wegen des Wetters verlegen einige junge Leute ihre Location in den Wald. Bis auf einen Zwischenfall, bei dem gegen 16 Uhr zwei Gruppen im Roschdohler Weg in Einfeld aneinander gerieten, mussten die Beamten nicht eingreifen. Zwei Personen wurden wegen Widerstands in Gewahrsam genommen, teilte Einsatzleiter Rainer Hebbeln von der Polizeizentralstation Bordesholm gegen 18 Uhr mit.

Bedrohungslage in Pinneberg am Vatertag 2019

In Pinneberg sorgte ein Großeinsatz für Aufsehen. Nach einer Bedrohungslage zum Nachteil gegen einen Mann führten bewaffnete Polizisten in Schutzkleidung in der Innenstadt Kontrollen durch. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht.

So war die Lage in Stormarn und Herzogtum Lauenburg: Platzverweise, keine Verletzten

In den Kreisen Stormarn und Herzogtum Lauenburg bearbeitete die Polizei am Himmelfahrtstag insgesamt 215 Einsätze, davon 40 mit „Himmelfahrtsbezug“. Der Schwerpunkt im Herzogtum Lauenburg lag am Lütauer See in Mölln, wo sich zeitweise bis zu 500 Menschen aufgehalten haben sollen. Um eine alkoholbedingte Eskalation am Lütauer See zu vermeiden, wurde die „Feier“ abends, ohne besondere Vorkommnisse, aufgelöst. Dort kam es nach derzeitigem Stand zu keinen nennenswerten Straftaten.

Etwa 250 Heranwachsende und junge Erwachsene feierten bis in die späten Abendstunden im Stadtpark Bargteheide sowie am angrenzendem Schulzentrum. Die Polizei nahm drei Strafanzeigen wegen Körperverletzungen und jeweils eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und Bedrohung auf, in einem Fall kam es zum Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, dabei wurde niemand verletzt. Drei Personen erhielten Platzverweise zur Gefahrenabwehr, überwiegend weil sie sich alkoholbedingt aggressiv zeigten.

Sportboot verunglückt auf Finowsee - vier Verletzte

Am Finowsee (Mecklenburgische Seenplatte) haben vier Männer am Vatertag ein Sportboot gegen einen Baum gesteuert. Zwei der Männer wurden schwer verletzt, zwei erlitten leichte Verletzungen, wie die Wasserschutzpolizei am Donnerstagabend mitteilte. Alle vier wurden in ein Krankenhaus gebracht. Wegen der Schwere seiner Verletzungen habe einer der Männer mit einem Rettungshubschrauber transportiert werden müssen, hieß es. Ein Atemalkoholtest beim leicht verletzten Steuermann des Boots ergab nach Angaben der Wasserschutzpolizei einen Wert von 0,57 Promille. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an.

Wir aktualisieren den Artikel im Laufe des Tages.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Gesundheitsministerium verspricht unbeschwertes Plantsch-Vergnügen an allen Badestellen des Landes Schleswig-Holstein. Zum Start der offiziellen Badesaison am Sonnabend ist die Badegewässerqualität sehr gut, wie das Ministerium am Freitag mitteilte.

31.05.2019

Der Weltkonzern Red Bull hat dem Oldesloer Basketballteam „Blue Bulls“ verboten, den Namen und auch das Logo weiter zu verwenden. Bis Ende des Jahres müssen sie ihre Trikots mit dem Logo vernichten.

31.05.2019

Echte „Star Wars“-Fans reisen um die halbe Welt zu einschlägigen Messen. Bei Partys verkleiden sie sich als ihre Filmhelden. Marc Langrock und seine Mitstreiter bauen nun eine 1300 Quadratmeter große Star-Wars-Welt in Dassow an der Grenze zu Schleswig-Holstein. Name des Museums: „Outpost One“.

31.05.2019