Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Pony von Zug erfasst – Strecke gesperrt
Nachrichten Schleswig-Holstein

Pony von Zug bei Itzehoe erfasst - Strecke war gesperrt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 21.12.2020
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Ein Pferd steht auf einer Weide, während die Sonne untergeht, kurz vor der Wintersonnenwende, wenn die längste Nacht des Jahres anbricht und der kürzeste Tag.
Ein Pferd steht auf einer Weide, während die Sonne untergeht, kurz vor der Wintersonnenwende, wenn die längste Nacht des Jahres anbricht und der kürzeste Tag. Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Itzehoe

Am Montagmorgen gegen 7.45 Uhr wurde die Leitstelle der Flensburger Bundespolizei über den Zusammenprall eines Zuges mit einem Tier auf der Bahnstrecke Westerland nach Hamburg informiert.

Die Bahnstrecke wurde gesperrt und eine Streife entsandt. Es stellte sich heraus, dass der Triebfahrzeugführer eines Zuges der Deutschen Bahn von Westerland nach Hamburg auf Höhe Kremperheide ein Pferd erfasst hatte.

Der Newsletter der Chefredaktion

Montags bis freitags erhalten Sie aktuelle Nachrichten aus Schleswig-Holstein und Einblicke in den Newsroom in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Lokführer hatte noch eine Schnellbremsung eingeleitet, es kam jedoch zur Kollision. Durch die Schnellbremsung wurden die 35 Reisenden nicht verletzt, das Islandpony verendete jedoch.

Weidezaun war beschädigt – Halterin muss mit Strafverfahren rechnen

Die Feuerwehren Kremperheide und Krempermoor brachten die Reisenden aus dem Zug. Sie wurden mit Bussen weiterbefördert. Nachdem die Unfallstelle geräumt war konnte die Bahnstrecke durch den Notfallmanager freigegeben werden. Es kam zu Zugverspätungen.

Die Polizei stellte fest, dass der Weidezaun schadhaft und eines der vier Ponys auf die Gleise gelaufen war. Die verantwortliche 30-jährige Tierhalterin muss mit einem Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr rechnen.

Oliver Stenzel 21.12.2020