Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Mann stirbt bei Verkehrsunfall
Nachrichten Schleswig-Holstein Mann stirbt bei Verkehrsunfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 28.05.2015
Von Dirk Schneider
Wegen des Verkehrsunfalls war die B76 für drei Stunden voll gesperrt. Quelle: Dirk Schneider
Preetz

Der aus Richtung Plön kommende Fahrer geriet um 13:04 Uhr auf der geraden Umgehungsstraße zwischen den Anschlussstellen Lepahn und Wakendorf aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte bei hoher Geschwindigkeit frontal mit einem Kieslaster. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes konnten den eingeklemmten Mann nur noch tot aus dem Autowrack bergen.

Der Lkw-Fahrer, dessen Fahrzeug durch die Wucht des Aufpralls in den Straßengraben rutschte, konnte leicht verletzt aus dem Führerhaus aussteigen. Die B76 wurde für die Rettungs- und Bergungsarbeiten knapp drei Stunden voll gesperrt. Eine Umleitung war eingerichtet.

Zwölf Schulen haben in Schleswig-Holstein den landesweiten Wettbewerb „Lernen in einer digitalen Gesellschaft“ gewonnen. Von Smartphones und Tablets als Lernhilfe, Medienpass bis hin zur Lego-Programmierung: Mit ihren Konzepten wollen die Schüler den Unterricht digitaler und vernetzter gestalten.

Deutsche Presse-Agentur dpa 28.05.2015

Ein bislang unbekannter Mann hat am Dienstagabend gegen 19.15 Uhr eine Eisdiele in der Ehndorfer Straße in Neumünster überfallen. Er bedrohte laut Polizei eine 52-jährige Verkäuferin mit einer Schusswaffe und flüchtete mit einem geringen Bargeldbetrag in einem Leinenbeutel zu Fuß.

KN-online (Kieler Nachrichten) 27.05.2015
Schleswig-Holstein "Suutje, mucksch un füünsch" - dat Book över Platt-Geföhle - He kiekt in' plattdüütsche Seel rin

Dat is halvi negen morrns. Volker Butenschön höört sik noch böös verslaapen an: „Jo . . . ik bün wull noch so’n beten mööd . . .“ sineert he un snackt wat suutje wieder: „ . . . un villicht ok noch so’n lütt beten gnadderig . . .“ Ohauaha – „einen gnadderigen Fischkopp sollte man am besten nicht ansprechen“, steiht in sien nieges Book binn, Dat heet „suutje, mucksch un füünsch. Platt-Gefühle zwischen Wehmut und Wahnsinn“. „ . . . Am besten einfach abwarten, der Zustand gibt sich im Regelfall nach drei Tagen . . .“ heet dat dor wieder in dat dore Book. Dree Daag kann ik nu aver nich töven – un bang bün ik ok nich. Also heff ik mi dacht: „Ümmer suutje“ – „beharrlich und entschlossen kommt die norddeutsche Schnecke ans Ziel . . .(steiht so in sien Book binn)“ Un so hett mi de Grafik-Designer, Plattsnacker un norddüütsche Jung doch noch een Interview geven.

02.06.2015