Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Einbrecher kamen bis Henstedt-Ulzburg
Nachrichten Schleswig-Holstein Einbrecher kamen bis Henstedt-Ulzburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:18 29.10.2019
Von Thomas Geyer
Wegen schweren Diebstahls und Sachbeschädigung müssen sich die Männer seit Dienstag vor dem Kieler Landgericht verantworten. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Kiel

Ende April 2019 waren die mutmaßlichen Einbrecher nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei in einem Waldstück westlich von Henstedt-Ulzburg (Kreis Segeberg) festgenommen worden. Laut Vorwurf waren sie am Vormittag in ein Einfamilienhaus eingestiegen, wo sie Schmuck, eine Uhrensammlung und Unterhaltungselektronik erbeuteten.

Einbrecher flüchteten mit Pkw

Eine aufmerksame Nachbarin hatte die Täter beobachtet und alarmierte die Polizei, während die Einbrecher in einem Pkw mit hoher Geschwindigkeit flüchteten. Dabei verursachten sie in Wakendorf einen Verkehrsunfall, ließen ihr demoliertes Fahrzeug stehen und flüchteten anschließend zu Fuß weiter. Ein weiterer Komplize, der am Steuer des Fluchtwagens saß, konnte sich der Festnahme entziehen.

Zwei Wochen zuvor waren die Einbrecher im Keller eines Einfamilienhauses bereits auf zwei miteinander verschraubte Tresore gestoßen. Sie stemmten die Geldschränke auseinander und nahmen den kleineren Tresor mit, so der Vorwurf. Die Beute: rund 8000 Euro Bargeld und Schmuck im Wert von weiteren 3000 Euro.

Landgericht hat fünf Prozesstage angesetzt

Die 1. Große Strafkammer hat für das Verfahren fünf Prozesstage angesetzt, regte jedoch Verständigungsgespräche zur Abkürzung des Prozesses an.

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein lesen Sie hier.

Das Fach Welt-, Heimat- und Sachkunde soll in Schleswig-Holstein künftig nur noch Sachkunde heißen. Der Plan von Bildungsministerin Karin Pries (CDU) hat viel Kritik ausgelöst. Heimatbund-Präsident Jörn Biel warnt davor, den Heimat-Begriff nationalistischen Kräften zu überlassen.

Heike Stüben 29.10.2019

Auf heftige Kritik stößt der Plan des künftigen Großklinikums in Flensburg, keine Schwangerschaftsabbrüche mehr vorzunehmen. Es könne nicht sein, dass die einzige Klinik der Region dieses Angebot streiche, sagen Kritikerinnen. Sie warnen vor einem weiteren Rückgang der Abortmöglichkeiten im Land.

Heike Stüben 29.10.2019

Am Donnerstag ist es wieder soweit: Der schaurigste Tag des Jahres steht an – Halloween. Ursprünglich war das Brauchtum insbesondere im katholischen Irland und Nordamerika verbreitet. Doch mittlerweile ist Halloween auch in Deutschland fest verankert – und auch bei uns in Schleswig-Holstein. Wie stehen Sie zum Gruseltag? Stimmen Sie ab bei unserer Umfrage.

29.10.2019