Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Radio Schleswig-Holstein wieder vorne
Nachrichten Schleswig-Holstein Radio Schleswig-Holstein wieder vorne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 19.07.2016
Radio hören liegt weiter voll im Trend Quelle: Jan Woitas/dpa
Kiel.

Die Hörfunkprogramme der Rundfunksender im Norden kämpfen in einem harten Wettbewerb um die Gunst ihrer Zuhörer. „Ungeachtet der anhaltenden Diskussion um die zukünftige Entwicklung des Radios ist die Nutzung des Hörfunks in Deutschland ungebrochen hoch“, teilte die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) auf Basis der jüngsten Media-Analyse mit. Die Hördauer liege in Schleswig-Holstein an einem normalen Arbeitstag mit 198 Minuten über dem bundesweiten Durchschnitt von 190 Minuten. Die MA HSH hat auch die Hördauer nach Altersgruppen aufgefächert. In Schleswig-Holstein hört die Gruppe der 14- bis 29-Jährigen täglich 182 Minuten zu. Bei den über 50-Jährigen sind es sogar 212 Minuten. 

„Das Radio bleibt für die Menschen im Norden ein wichtiges Medium. Seine Bedeutung ist sogar weiter gewachsen. Daran haben die NDR Programme den größten Anteil. Insgesamt stimmt die Mischung unserer Angebote“, teilte NDR-Intendant Lutz Marmor mit. Der öffentlich-rechtliche Norddeutsche Rundfunk (NDR) verbreitet seine Programme in den Bundesländern Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Im nördlichsten Bundesland lag R.SH Radio Schleswig-Holstein im engen Wettbewerb mit NDR 1 Welle Nord wieder vorn - mit Marktanteilen um 21,0 Prozent nach zuvor 16 bis 18 Prozent. „Marktführer, meistgehörter Sender - ein wirklich fabelhaftes Ergebnis!“, freute sich R.SH-Programmchef Jens Küffner. NDR 1 Welle Nord kam auf Anteile von 18,4 bis 19,0 Prozent nach zuvor um die 21 Prozent. Zum Führungsduo schloss NDR 2 mit Marktanteilen von 16,3 bis 16,8 Prozent auf. Die übrigen Programm-Anbieter blieben im einstelligen Bereich.

Von der Deutschen Presse-Agentur

Der Fund einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat in der Nähe des Autobahndreiecks Hamburg-Süd zu einer Vollsperrung der A1 geführt. Im Umkreis von 300 Metern um die Fundstelle wurde das Gebiet abgesperrt. Auch die Schifffahrt auf der Norderelbe war davon betroffen

19.07.2016
Schleswig-Holstein Unfälle und Schaulustige Staus blockieren die A7

Zunächst ein Motorradunfall mit Sperrungen, dann kam ein leerer LKW auf der A7 kurz vor der Anschlussstelle Quickborn von der Fahrbahn ab und geriet in die Böschung. Obwohl der Verkehr in Richtung Norden nicht beeinträchtigt wurde, bildete sich ein Stau mit einer Länge von 15 Kilometern. Der Grund waren Schaulustige.

KN-online (Kieler Nachrichten) 19.07.2016

Verwechselte er die Entengrütze auf dem Teich mit Rasen? In einem See nahe eines Jugendheims in Hoisdorf (Kreis Stormarn) ist ein kleiner Junge ertrunken. Er war mit seiner Kita-Gruppe erst kurz zuvor angereist.

KN-online (Kieler Nachrichten) 19.07.2016