Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Tischlerei steht in Flammen
Nachrichten Schleswig-Holstein Tischlerei steht in Flammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:21 19.06.2018
Foto: Über Heide ist eine dicke Rauchwolke zu sehen.
Über Heide war nach dem Brand in einem Gewerbegebiet eine dicke Rauchwolke zu sehen. Quelle: Danfoto
Anzeige
Heide

In einem Gewerbegebiet in Heide (Kreis Dithmarschen) ist am Dienstagmorgen Großalarm ausgelöst worden. Eine Tischlerei in der Hinrich-Schmidt-Straße steht in Flammen. Die Rauchsäule über dem Gewerbegebiet ist aus großer Distanz zu sehen. Die Bevölkerung wurde gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten sowie Lüftungs- und Klimaanlagen abzuschalten. Zum Zeitpunkt des Feuers befand sich niemand in dem Gebäude.

Die Brandursache war zunächst unklar. Etwa drei Stunden nach Ausbruch des Feuers war der Brand laut Feuerwehr unter Kontrolle. Der Einsatz sollte aber voraussichtlich noch bis mittags dauern, da Glutnester bekämpft werden müssten. Außerdem sei das Löschwasser durch die in dem Betrieb gelagerten Lacke und Farben kontaminiert und müsse gesondert entsorgt werden.

Behinderungen bei der Bahn

Durch den Brand kommt es zu Verkehrsbehinderungen. Unter anderem wurden die Bahnlinien Hamburg-Westerland und Büsum-Neumünster (AKN) gesperrt, da der Rauch zu dicht ist. Desweiteren mussten Schläuche über die Gleise gelegt werden, damit den rund 150 Feuerwehrleuten genügend Wasser zum Löschen zur Verfügung steht. Ein Ersatzverkehr ist eingerichtet.

Mit Beeinträchtigungen müssen auch Autofahrer rechnen. Neben einigen Straßen im Gewerbegebiet ist die Umgehungsstraße Fritz-Thiedemann-Ring gesperrt.

Brand in Heide weitete sich aus

Das Feuer war nach ersten Informationen in einem Farblager ausgebrochen. Später hat sich der Brand auf weitere Gebäudeteile des Unternehmens ausgeweitet, unter anderem die Verkaufshalle des angeschlossenen Gartentechnikhandels. Die Polizei wird die Ermittlungen nach Abschluss der Löscharbeiten aufnehmen.

Das Übergreifen der Flammen auf einen angrenzenden Wertstoffhof sowie einen Gartenbaubetrieb konnte verhindert werden. Die Löscharbeiten wurden erschwert, da die starke Rauchentwicklung den einzigen Zugang zu dem brennenden Betrieb stark behinderte, wie ein Feuerwehrsprecher sagte.

Großeinsatz für Feuerwehren

Insgesamt sind rund 150 Einsatzkräfte vor Ort. Verstärkt wird die Feuerwehr Heide durch Einsatzkräfte der Wehren Hemmingstedt-Lieth, Heide-Süderholm, Lohe-Rickelshof, Nordhastedt und Weddingstedt. Die Brunsbütteler Feuerwehr soll die Löscharbeiten mit zusätzlichem Material unterstützen.

Von KN-online

Alev Doğan 19.06.2018