Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Straffer Kurs gegen Volksverhetzung im Netz
Nachrichten Schleswig-Holstein Straffer Kurs gegen Volksverhetzung im Netz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 16.01.2017
Von Heike Stüben
Foto: Thomas Fuchs, Direktor der Medienanstalt HSH, sagt über den Seitenbetreiber von "Neumünster & Segeberg wehren sich": "Der Profilbetreiber provoziert hasserfüllte und volksverhetzende Aussagen in den Kommentaren."
Thomas Fuchs, Direktor der Medienanstalt HSH, sagt über den Seitenbetreiber von "Neumünster & Segeberg wehren sich": "Der Profilbetreiber provoziert hasserfüllte und volksverhetzende Aussagen in den Kommentaren." Quelle: Pauline Willrodt
Kiel

Ortsschilder, die mit NS-Symbolen und der Aufschrift „Volkseigentum“ beschmiert werden. Drohmails, zerstochene Autoreifen, Verfolgungen im Dunkeln – f...

Mehr zum Thema

Die Stadt Mölln erinnert am Mittwoch (23. November) an den 24. Jahrestag der fremdenfeindlichen Brandanschläge mit drei Toten und neun Verletzten. Nach einem interreligiösen Gottesdienst in der Möllner Moschee sind Kranzniederlegungen an den beiden Brandhäusern geplant.

Deutsche Presse-Agentur dpa 18.11.2016

Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Schleswig-Holstein positioniert sich öffentlich gegen Rassismus: Sie duldet keine menschenverachtenden Handlungen oder Äußerungen in seinen Reihen. Die Awo stellt sich damit als erstes Unternehmen aktiv gegen Rechtspopulismus – wohl wissend, dass die Umsetzung nicht einfach ist.

Heike Stüben 14.09.2016

Die Medienanstalt will rechter Hetze im Netz nicht länger hinterherhecheln. Statt Anträge auf Löschung zu stellen, soll eine Strafanzeige ein klares Signal an alle Anbieter einschlägiger Seiten senden. Und davon gibt es mehr als genug.

Heike Stüben 16.01.2017
Frank Behling 16.01.2017
Frank Behling 16.01.2017
Gabriel äußert sich zu Trump - Live-News am Morgen, 16.01.2017
Kathrin Mansfeld 16.01.2017