Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Hier finden Sie Hilfe und Unterstützung in der Corona-Krise
Nachrichten Schleswig-Holstein Hier finden Sie Hilfe und Unterstützung in der Corona-Krise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:13 07.04.2020
Von Susanne Färber
#SHbleibtstark: Wir fassen Hilfsangebote aus der Region für Hilfesuchende zusammen. Quelle: Frank Molter/Mirian Murat/Roland Weihrauch/dpa / Kieler Helden
Anzeige

Kiel - Hier finden Sie Hilfe in der Corona-Krise

In der Landeshauptstadt haben sich schon einige Initiativen gegründet, die Unterstützung anbieten: 

Nette Kieler - ehrenamtliche Hilfe in der Nachbarschaft: Die Stadt Kiel will jetzt schnell ein Online-Portal entwickeln, auf dem sich freiwillige Helfer und Menschen, die Unterstützung benötigen, melden können. Das Ehrenamtsbüro Nettekieler vermittelt bereits erste Kontakte. Ältere Menschen und Vorerkrankte sollten in diesen Tagen ihre eigenen vier Wände möglichst nicht verlassen. Wer deshalb Hilfe beim Einkaufen oder ähnlichen Diensten benötigt, wendet sich an die Anlaufstellen in der Nachbarschaft

Seniorenbeirat - Hilfe für ältere Kieler: Senioren sind in der Krise durch Kontaktsperren und Besuchsverbote in Pflegeheimen seelisch besonders  betroffen. Aus diesem Grund hat der Kieler Seniorenbeirat Informationen, Rat und einige Kontaktdaten speziell für alte Leute zusammengetragen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Stadtmission - Spenden für Wohnungslose: Sorgen machen sich die Stadt und die Stadtmission auch um die Kieler Wohnungslosen, die sich jetzt nicht selbst versorgen können. Eine neue Spendenkampagne "Satt-Mission" soll helfen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Tierheim Kiel - Pfotengeher: Nachbarschaftshilfe für Zwei- und Vierbeiner bieten die Pfotengeher, eine Initiative des Tierheims Kiel. Per Telefon (0431/525464), Homepage oder die Facebook-Seiten des Tierheims können sich Hundehalter melden und mit Menschen vernetzen, die beim Gassigehen helfen wollen. Weitere Informationen finden Sie hier

Lesen Sie auch: "Pfotengeher": Hunde sollen nicht zu kurz kommen

Holstein-Fans - Einkaufsservice: Die Fanvereinigung Block 501 der Fußballer von Holstein Kiel bietet einen Einkaufsservice für zur Risikogruppe gehörende und unter Quarantäne stehende Personen. Die Ansprechpartner sind jeden Freitag von 16 bis 20 Uhr unter Tel. 0151/18902277 erreichbar, um Einkaufswünsche entgegenzunehmen.

Sportverein Friedrichsort - Einkaufshilfe: Sonnabends zwischen 10 und 14 Uhr sowie mittwochs von 17 bis 20 Uhr kaufen freiwillige Helfer vom Sportverein Friedrichsort für Menschen aus Risikogruppen ein. Wer Hilfe benötigt, kann die Helfer in dem Zeitraum unter Tel. 0431/39920019 erreichen.

Lesen Sie auch: #SHbleibtstark: Echter Teamgeist in der Corona-Krise

TuS Holtenau - Einkaufshilfe: Der Verein möchte die älteren oder hilfebedürftigen Bewohner im Stadtteil beim Einkaufen oder anderen Besorgungen unterstützen. Zentrale Ansprechpartnerin ist Heidi Toscan, die tagsüber unter Tel. 0160/1725006 erreichbar ist. Eingekauft wird zunächst dienstags und donnerstags. Wenn gewünscht, kann der Service auch auf andere Botengänge, wie beispielsweise mit dem Hund Gassi gehen, ausgeweitet werden.

Kieler Yacht-Club - Die Jugend hilft: Kielern, die vom Corona-Virus betroffen sind oder zur Risikogruppe gehören, bietet die Jugendabteilung des Kieler Yacht Clubs (KYC) ihre Hilfe an. Wer Hilfe benötigt, kann sich per Mail an kys@kyc.de wenden, sich bei Facebook @Kieleryachtschule melden oder Vincenz Krauß unter Tel. 1573/4786668 anrufen.

Kantinenchef Christopher Winkler hat wegen Corona selbst wirtschaftliche Sorgen. Doch er kocht weiter, nicht mehr für Berufstätige, sondern jetzt für Bedürftige, die sich nicht selbst versorgen können. Quelle: Frank Peter

Versorgerzaun für Obdachlose: Wer Obdachlose in Kiel unterstützen möchte, kann auch gern an den "Versorgungszaun" an der Hörnbrücke gegenüber vom Bahnhof eine Tüte hängen, mit allem, was Wohnungslose jetzt dringend gebrauchen - allerdings nur Lebensmittel. Die Hilfe für die Obdachlosen haben die  "Omas gegen Rechts" auf die Beine gestellt. 

Kieler für Kieler: Bei Facebook gibt es die Gruppe „Kieler für Kieler“, die Helfende und Hilfebedürftige vermitteln will. „Wir haben schon viele Hilfsangebote bekommen“, sagt Organisatorin Nadine Haß. Bislang fehlen noch die Menschen, die sich melden, wenn sie Unterstützung benötigen.

Kieler Helden - Lebensmittellieferung: Der Verein "Kieler Helden", in dem sich Mieter des Coworking-Space Fleet 7 zusammengetan haben, hat eine Plattform programmiert, auf der sich Menschen melden können, die Hilfe bei der Versorgung mit Dingen des täglichen Bedarfs benötigen. Gleichzeitig können sich auf der Internetseite Freiwillige eintragen, die die Einkäufe übernehmen können. In den nächsten Tagen soll es so weit sein, dass Menschen, die Hilfe brauchen, ihre Bestellungen aufgeben können. Mehr Informationen zum Angebot finden Sie hier.

Lesen Sie auch: "Kieler Helden" liefern in der Corona-Krise Lebensmittel aus (KN+)

Junge Union - Die Einkaufshelden: Zur Unterstützung von Menschen aus besonderen Coronarvirus-Risikogruppen hat die Junge Union die Aktion Einkaufshelden ins Leben gerufen. Ziel der Aktion ist es, dass junge, gesunde Menschen für ihre vorerkrankten und älteren Mitbürger Einkäufe und Erledigungen besorgen. Anmeldung für Hilfesuchende und Helfer unter Tel. 0431/6609935 oder hier

Ahmadiyya Muslim Jugendorganisation- Hilfe: Als junge Muslime ist es unsere Pflicht, unseren Mitmenschen zu helfen, sagt das Team der Ahmadiyya Muslim Jugendorganisation Kiel. Wer Hilfe beim Einkauf oder bei der Besorgung von Medikamenten benötigt, kann sich an Umair Zaffar, Tel. 0176/55268113, oder an Laieb Ahmed, Tel. 0176/39800860, wenden. 

DJ Noel Tagoe - Ehrenamtlicher Lieferservice: Auch der 29-jährige DJ Noel Tagoe bietet seine Hilfe an: Er lebt in Hamburg, besucht aber regelmäßig seine Mutter in Kiel. Da er momentan keine Musik machen kann, hat er einen ehrenamtlichen Lieferservice eingerichtet. Unter der Handynummer 0178/3585262 nimmt er Bestellungen entgegen – egal ob telefonisch oder per Foto und liefert sie zeitnah aus. Lieferkosten berechnet er keine, die Kosten für den Einkauf streckt er vor.

Nachbarschaftshilfe bei Whatsapp und Facebook: Um kranken, alten und hilfsbedürftigen Menschen zu helfen, formieren sich im Internet zunehmend Gruppen von Freiwilligen, die ihre Unterstützung anbieten. Neben den Facebook-Gruppen „Wir helfen Kiel“ und  „In Quarantäne - Nachbar hilft!“ gibt es auch eine Whatsapp-Gruppe für Freiwillige in Kiel

Konfliktberatung Torsten Gottschall, Gründer und Leiter der Mobbing- und Konfliktberatungsstelle FairKom, Sophienblatt 19, Kiel: Der Therapeut bietet fachkundige, unbürokratische und kostenlose Unterstützung an. Ein methodischer Schwerpunkt wird Wingwave-Coaching sein, aber auch andere - durchweg gut erforschte -Methoden können ergänzend zum Einsatz kommen. Kontakt unter Tel. 0431-26099916 (AB) oder unter info@mobbingnetzwerk-nord.de

Lesen Sie auch: Nachbarschaftshilfe bei Whatsapp und Facebook in Kiel (KN+)

Lesen Sie auch

#SHbleibtstark: Weitere Artikel

So können Sie anderen in der Corona-Krise helfen

Hier finden Unternehmen, Selbstständige und Arbeitnehmer Hilfe

Kreis Rendsburg-Eckernförde: Hier finden Sie Hilfe und Unterstützung

Kronshagen - Bürgertelefon: Die Gemeinde hat ein Bürgertelefon unter Tel. 0431/5866298 und eine E-Mail-Adresse eingerichtet, um praktische Hilfen vor allem für ältere Menschen  zu koordinieren. Bei der Unterstützung könnte es beispielsweise um einen Einkauf, eine Rezeptabholung oder die Vermittlung einer Pflegekraft gehen. Zudem kann man sich per E-Mail unter nachbarschaftshilfe@kronshagen.de als Helfer registrieren lassen. 

DRK Altenholz - Hilfezentrale: Eine neue Hilfezentrale, wo die Fäden in Sachen Einkaufhilfe, Abholung von Lebensmitteln oder Medikamenten und mehr zusammenlaufen, hat das DRK Altenholz in seinem Sozialen Dienstleistungs- und Beratungszentrum eingerichtet. Zu erreichen ist unter Tel. 0431/321040. Weitere Informationen finden Sie hier.

Felm hilft: Wer Hilfe und Unterstützung benötigt, etwa beim Einkaufen, erhält sie beim Förderverein Alte Schule in Felmerholz. Weitere Informationen bei Thekla und Edgar Paulke in Felmerholz, Tel. 04346/5686.

Dänischenhagen - Nachbarschaftshilfe: Pernille Hinz bietet Einkaufsdienste für Senioren und andere Risikogruppen. Informationen unter Tel. 0170/2931113 oder hier.

Bürgerzentrale Osdorf:  Die Gemeinde Osdorf macht ihren Kindergarten zum Callcenter mit Bestell- und Lieferdienst. Wer Hilfe beim Einkauf benötigt, kann sich unter Tel. 043456/3328, montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr melden.

Lesen Sie auch: Dänischer Wohld: Corona beschleunigt Nachbarschaftshilfe (KN+)

DRK Schwedeneck - Nachbarschaftshilfe: Der Ortsverein hat ein Helfer-Tool zusammengestellt, der im Bedarfsfall Betroffenen, die das Haus nicht verlassen können oder möchten, Hilfestellung geben können. Weitere Infos zu den Hilfsdiensten gibt es unter Tel. 0173/8595997 oder Tel. 0152/29053478. Über weitere Anregungen freut sich Danilo Klein, Tel. 0431/66948721.

Awo Gettorf und Dänischer Wohld:  Die Arbeiterwohlfahrt hat ihren Einkaufsdienst für Personen ab dem 60. Lebensjahr und Corona-Risikogruppen auf die Gemeinde Schwedeneck ausgeweitet. Von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr nehmen Mitarbeiter unter Tel. 04346/8602 Bestellungen entgegen. Ehrenamtliche erledigen die Einkäufe und liefern sie aus. Das Geld muss im Anschluss überwiesen werden. Barzahlung ist nicht möglich.

Organisierte Nachbarschaftshilfe Eckernförde: Wer in Eckernförde Hilfe braucht, kann sich an das Awo-Familienzentrum, Tel. 04351/3132 (Mail: bbs-eckernfoerde@web.de), das Familienzentrum Eckernförde, Tel. 04351/4684527 (Mail: mail@familienzentrum-eckernfoerde.de) sowie die Kirchengemeinden Borby und St. Nicolai, Tel. 04351/739896 (Mail: ole.halley@kkre.de) wenden.

Lesen Sie auch: Kirchengemeinden organisieren Nachbarschaftshilfen in Eckernförde

Los geht's mit der Nachbarschaftshilfe: Sandra Eichert macht sich auf den Weg zum Einkaufen. Sie gründete eine Facebook-Gruppe für die Organisation von Nachbarschaftshilfe in Rendsburg. Quelle: Beate König

Büdelsdorf/Rendsburg - Nachbarschaftshilfe: In den sozialen Medien bieten Gruppen in der Region Holstein seit den Einschränkungen im öffentlichen Leben, um Corona auszubremsen, Älteren und Kranken Hilfe an. Sandra Eichert aus Büdelsdorf zog die „Nachbarschaftshilfe Rendsburg/Büdelsdorf“ auf. Sie ist zu erreichen unter Tel. 0174/5709380.

Lesen Sie auch: So organisiert sich die Nachbarschaftshilfe für Rendsburg und Büdelsdorf (KN+)

DRK Loose hilft: Der Ortsverein lässt Menschen mit Problemen im Alltag nicht allein. Wer Hilfe benötigt, kann sich unter Tel. 04358/989685 melden.

DRK Rieseby - Einkaufhilfe: Die Mitglieder des DRK-Ortsvereins bietet Unterstützung in der Krise: Wer Hilfe beim Einkauf, Apothekenbesuch und anderem benötigt, kann sich unter Tel. 04355/1302 melden. 

Brekendorf - Versorgung: Für Menschen, die wegen ihres Alters, Krankheit oder Immobilität das Haus nicht verlassen können, organisiert die Gemeinde Brekendorf Hilfe. Weitere Informationen bei Bürgermeister Rainer Mertens, Tel. 0173/9133271, Annelore Müller, Tel. 0171/9203839), oder Ines Lohmeyer-Pahl, Tel. 0172/4185264. 

Bovenau - Einkaufshelden: Mit Einkaufshelden will die CDU in der Gemeinde Bovenau den Menschen helfen, die wegen Corona ihre Wohnungen nicht mehr verlassen sollten. Helfer und Bedürftige aus der Gemeinde Bovenau können sich bei Hannes Thoms unter Tel. 01577/8938638 oder per Mail an thomshannes@gmail.com melden.

Lesen Sie auch: Einkaufshelden starten in Bovenau (KN+).

Kreis Plön: Hilfsangebote im Überblick

Amt Schrevenborn - digitale Pinnwand: Eine Hotline und eine digitale Pinnwand für Nachbarschaftshilfe in den Gemeinden Heikendorf, Mönkeberg und Schönkirchen hat das Amt Schrevenborn eingerichtet. Für eine fortlaufende Aktualisierung sind Bürger, Vereine und private Initiativen aufgerufen, per Mail an hotline-amt@amt-schrevenborn.de oder unter Tel. 0431/2409990 Kontakt aufzunehmen. Die Hotline ist montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 17 Uhr besetzt. Angebote von Helfern sowie Gesuche können hier eingesehen werden.

Lesen Sie auch: Amt Schrevenborn: Hotline für Nachbarschaftshilfe (KN+)

Schönberg - Tafel: Nachdem die Tafel in der Gemeinde wegen des großen Risikos für die zumeist Über-60-jährigen Helfer schließen musste, ist sie nun wieder da. Dank des  Schönberger Gewerbetreibenden Jens Lamp-Greve gab es viele Spenden, viele Helfer meldeten sich. In den nächsten Wochen starten Sonnabends  Hilfseinsätze. Wer Unterstützung braucht, kann sich unter Tel. 0173/2544324 melden.

Lesen Sie auch: Schönberger Tafel ist wieder belebt (KN+)

Kirchbarkau - Pfadfinder helfen: Die Kirchbarkauer Pfadfinder „Seeadler“ haben in aller Kürze gemeinsam mit dem Team des Markttreffs Barkauer Land einen Lieferservice auf die Beine gestellt, um den Einkauf für ältere oder unter Quarantäne stehende Menschen im Barkauer Land zu erledigen. Jeder, der momentan lieber zu Hause bleiben möchte, kann dort per Tel. 04302/9692150 seine Warenbestellung aufgeben.  

Ascheberg - Nachbarschafts- und Einkaufshilfe: Eine neu eingerichtete Nachbarschafts- und Einkaufhilfe richtet sich an ältere Mitbürger, andere Risikogruppen und Menschen in Quarantäne. Montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr können Menschen, die Unterstützung brauchen, sich an Tel.  04526/339571 wenden.

Selent - Einkaufsdienst: Einen Einkaufsdienst und die Gelegenheit zum Schnacken bietet Bürgermeisterin Sabine Tenambergen mit einem Helferteam. Weitere Informationen bei Sabine Tenambergen, Tel. 04384/1016, Helga Schultz vom Seniorenbeirat, Tel. 01515/1682920, Pastor Timo von Somogyi-Erdödy, Tel. 04384/1205, Franziska Schreiber von den Johannitern, Tel. 0173/253751, und Antje Josten vom DRK, Tel. 04384/1312.

ASV Dersau - Nachbarschaftshilfe an: Einwohner in Dersau, Nehmten, Stocksee und Kalübbe wollen die Vereinsmitglieder unterstützen. Wer nicht selbst zum Einkauf, zur Post oder zur Apotheke gehen kann oder möchte, kann sonnabends von 10 bis 11 Uhr unter Tel. 04526/1655 einen Termin vereinbaren, um alles Weitere zu besprechen. 

SC Kaköhl - Einkaufhilfe: Unter dem Motto: "Wir kaufen für Sie ein", wirbt der Sportverein Kaköhl damit, für ältere, hilfsbedürftige Mitmenschen die Einkäufe zu erledigen. "Einfach anrufen und los gehts", sagt der 1. Vorsitzende Timo Nagel. Zu erreichen ist er unter Tel. 0173/4128437, eingekauft wird täglich. 

Bösdorf - Hilfe: Der Bürgermeister der Gemeinde Bösdorf bietet auch Hilfe an. Bösdorfer, die Unterstützung benötigen beim Einkaufen oder ähnlichem, können sich an Engelbert Unterhalt wenden. Aber auch Menschen, die sich bereit erklären wollen zu helfen. Unterhalt ist unter Tel. 04522/60028 zu erreichen.

Plön - Helferbörse: Für ältere Plöner, die zu einer Risikogruppe zählen oder in Quarantäne sind, hat Bürgermeister Lars Winter eine Helferbörse eingerichtet. Stadtmitarbeiterin Judith Meining will Hilfesuchende mit denen zusammenbringen, die nachbarschaftliche Unterstützung anbieten können. Sie ist erreichbar unter Tel. 0151/18941879 oder per Mail an judit.meining@ploen.de.

Wankendorf - Plattform für Nachbarschaftshilfe: „Zusammenhalten Wankendorf und Umgebung“ heißt die Gruppe bei Facebook, mit der die Gemeinde Wankendorf, das Amt Bokhorst-Wankendorf und das Familienzentrum die Nachbarschaftshilfe stärken wollen. Wer wegen Corona in Quarantäne lebt oder zur Risikogruppe gehört, kann dort um Unterstützung nachfragen.  Auch wer nicht bei Facebook registriert ist, kann dabei sein. Amtsvorsteher Jörg Engelmann ist unter Tel. 04323/6024 oder 0162/1008174) zu erreichen, Koordinatorin Anke Schirm vom Wankendorfer Familienzentrum unter Tel. 04326/2899550, montags bis freitags von 8 bis 14 Uhr. Kontakte können zudem über die Internetseiten des Amtes  und des Familienzentrums geknüpft werden.

Neumünster: Hier finden Sie Hilfe

Neumünster  - Portal der Stadtwerke: Wer in Zeiten von Corona jetzt gerade Hilfe benötigt oder helfen möchte, kann sich auf einem neuen Internetportal der Stadtwerke Neumünster (SWN) registrieren. Das gilt etwa zum Einkaufen für ältere Menschen, die nicht mehr aus dem Haus können oder wollen, oder zum Gassi-Gehen mit dem Hund. Auf der Plattform gibt es auch eine Schaltfläche „Informationen rund um das Thema Corona“. An dieser Stelle sind die wichtigen Seiten des Landes, der Stadt und des Bundesgesundheitsministeriums verlinkt. Außerdem findet man hier generelle Tipps für den Umgang mit dem aktuellen Geschehen und den wichtigen Telefonnummern im Zusammenhang mit der Corona-Krise. Das Angebot finden Sie hier.

Annika Mester, Leiterin für Marketing und Kommunikation bei SWN, und Michael Böddeker, SWN-Geschäftsführer.

Zugleich haben sich die SWN haben mit dem Corona-Bürgertelefon der Stadt verknüpft.

Lesen Sie auch: Neues Portal: Helfen in Neumünster (KN+)

Neumünster - Unterstützung Hilfsbedürftiger: Der Verband Politische Jugend Neumünster - Junge Union der CDU, die Jusos der SPD und die Jungen Liberalen (der FDP) Neumünster - wollen Älteren und Schwächeren helfen. Kontakt zum VPJ gibt es unter Tel. 04321/5639590.

Neumünster-Einfeld - Nachbarschaftshilfe: Der Einfelder Pastor Jonathan von der Hardt und Diakonin Iris Bendzuk wollen im Stadtteil eine Nachbarschaftshilfe organisieren - mit Einkaufhilfe, Apothekengängen, Kontaktpflege per Telefon und mehr. Wer Hilfe benötigt, kann sich unter Tel. 04321/2513559 oder per Email an pastor.vdHardt@kirche-einfeld.de oder diakonin@kirche-einfeld.de melden.

Neumünster-Tungendorf - Hilfsgemeinschaft: Im Stadtteil Tungendorf haben sich die Kirchengemeinden Luther und Andreas zusammengetan. Mehr als 40 Helfer warten darauf, für andere einzukaufen, zur Apotheke zu gehen oder den Hund Gassi zu führen. Mehr Informationen gibt es hier.  Wer kein Internet hat, kann es  unter Tel. 0157/33345794 probieren.

Nortorf - Hilfezentrale: Kirchengemeinde St. Martin bietet eine Einkaufs- und Nachbarschaftshilfe mit dem DRK (Tel. 0178/8072755 - Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr), Telefon-Seelsorge, Haus-Andachten. Andachtstexte sind in Kirchdörfer-Schaukästen zu lesen oder werden zugeschickt, auf der Webseite stehen Basteltipps. Weitere Informationen finden Sie hier oder unter Tel. 04392/2014. 

Langwedel - mobiler Marktstand: Lebensmittel aus der Region werden aus einem mobilen Marktstand an der Schule verkauft. Gebaut wurde der von Bürgermeister Markus Heerdegen und Gemeindevertretern. Kunden stehen seitdem dort Schlange, die sozialen Medien feiern das Engagement. Mobiler Marktstand, Montag bis Freitag 17 bis 19 Uhr, Am Denkmal, Langwedel.

Lesen Sie auch: Marktstand in Langwedel begeistert Bürger in der Corona-Krise (KN+)

Mobiler Marktstand in Langwedel.

Einkaufshilfe Felde: Ältere Menschen, die bei Edeka in Felde einkaufen gehen, bekommen jetzt ein Informationsblatt der Gemeinde in die Hand gedrückt, das ihnen Einkaufhilfe anbietet, weil sie als besonders gefährdet gelten. Bürgermeisterin Petra Paulsen will zusammen mit Ehrenamtlichen ein Helfernetzwerk aufbauen. Wer anderen beim Einkaufen helfen möchte oder selbst Hilfe braucht, kann sich unter Tel. 04340/402571 melden.

Quarnbek - Einkaufshilfe: In Quarnbek möchte Bürgermeister Klaus Langer  eine Einkaufhilfe für ältere Menschen etablieren. Den Service übernehmen zwei Beschäftigte der Gemeinde, die bislang Kita und Grundschule mit Essen versorgt haben. Wer Unterstützung benötigt, kann sich unter Tel. 04340/402714 melden. 

Achterwehr - Nachbarschaftshilfe: Wer Hilfe anbieten möchte oder diese benötigt, kann sich in Achterwehr unter Tel. 04340/4889994, Tel. 0176/61127372 oder Tel. 0176/20431975 melden (täglich außer donnerstags 9 bis 12 Uhr). Möglich ist auch eine Mail an wirsindachterwehr@gmail.com. Für den Ortsteil Schönwohld ist bei einem Unterstützungsangebot oder der Suche danach Beate Marxen die Ansprechpartnerin, Tel. 04340/8507 oder Tel. 0162/9039200 sowie per Mail an beatemarxen@web.de.

Lesen Sie auch: Quarnbek und Achterwehr: Einkaufshilfen in Zeiten von Corona (KN+)

Wattenbek - Hilfe für Ältere und Kranke: Um ältere oder kranke Menschen in Wattenbek kümmert sich ab sofort eine Gruppe, die Nachbarschaftshilfe anbietet. Bürgermeister Oliver Kruse und gut ein Dutzend Helfer sind täglich telefonisch für diejenigen erreichbar, die wegen des Coronavirus ihre vier Wände nicht verlassen wollen oder können. Täglich von 12 bis 15 Uhr ist das Telefon in der derzeit verwaisten Kita an der Rosenstraße, Tel. 04322/4820, besetzt. 

Lesen Sie auch: Corona: Gruppe unterstützt Gefährdete in Wattenbek (KN+)

Kreis Segeberg: Angebote für Hilfesuchende

Bad Segeberg - Segeberger Tafel: Weil viele der ehrenamtlichen Helfer zur Risikogruppe gehören, musste die Segeberger Tafel schließen. Doch jetzt konnte die Ausgabe wieder starten, weil Schüler des Berufsbildungszentrums Bad Segeberg (BBZ) helfen. 

Lesen Sie auch: Schüler helfen in der Corona-Krise: Tafel öffnet wieder (KN+)

Kaltenkirchen - Einkaufshilfen: Das Kaltenkirchener Rathaus, die Tausendfüßler Stiftung und der Verein Regenbogen bieten Menschen, die in der Corona-Krise nicht alleine einkaufen gehen können, Hilfe an. Erreicht werden können die Helfer montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr sowie per Mail rund um die Uhr: Stadtverwaltung, Tel. 04191/9390, Mail: info@kaltenkirchen.de, Tausendfüßler Stiftung, Tel. 04191/9579647, Mail: info@tf-stiftung.de,  Organisation Regenbogen, Tel. 04191/4115, Mail: info@regenbogen-kaltenkirchen.de. Mehr Infos finden Sie hier.

Lesen Sie auch: Stadt Kaltenkirchen bietet Hilfe an (KN+) 

Hartenholm - Nachbarn helfen Nachbarn: Bürgermeister Karl-Heinz Panten will gemeinsam mit Freiwilligen aus dem Ort Menschen helfen, die besonders durch die Corona-Pandemie gefährdet sind. Bei Koordinatorin Kerstin Klein, Tel. 04195/1424, können Einkaufswünsche angemeldet werden. 

WahlstedtNachbarschaftshilfe: Stadt und Kirchengemeinde bieten eine organisierte Hilfe. Wer Hilfe benötigt, kann sich bei Pastor Alf Kristoffersen, Tel. 04554/92650 oder per Mail alf.kristoffersen@kirche-wahlstedt.de, sowie Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr unter Tel. 04554/7010 im Rathaus melden. 

Fahrenkrug - Helferkreis: Die Gemeinde will Ältere und Bedürftige in der Corona-Krise jetzt mit einem organisierten Helferkreis, gebildet aus Mitgliedern der Gemeindevertretung und weiteren engagierten Mitbürgern, unterstützen. Der Kreis ist montags bis donnerstags von 10 bis 12 Uhr unter Tel. 0152/36332470 zu erreichen.

Melden Sie uns Ihr Angebot

Fehlt ein nicht-kommerzielles Angebot in unsere Übersicht? Dann schreiben Sie uns an shbleibtstark@kieler-nachrichten.de

Der Deutsche Wetterdienst hat eine Warnung vor glatten Straßen in Schleswig-Holstein und Hamburg herausgegeben. Hier erfahren Sie, wo Sie besonders vorsichtig fahren sollten.

03.04.2020

Wie geht es nach den Osterferien an Schleswig-Holsteins Schulen weiter? Der Bundeschef des Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, plädiert für eine schrittweise Rückkehr zum Alltag. Zunächst könnten die Abschlussklassen in die noch leeren Schulen kommen. Was ist praktikabel? Drei Szenarien.

Christian Hiersemenzel 03.04.2020

Die Corona-Pandemie verzögert die Neuauflage des Prozesses gegen den ehemaligen Leiter der Opferschutzorganisation Weißer Ring Lübeck auf unbestimmte Zeit.

03.04.2020