Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Schauer zum Wochenstart in Schleswig-Holstein und Hamburg
Nachrichten Schleswig-Holstein Schauer zum Wochenstart in Schleswig-Holstein und Hamburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:28 09.03.2020
Das Meer ist auch im Winter schön, wie hier an einem Ostsee-Strand mit Blick auf die Fehmarnsundbrücke. Quelle: Oliver Franke/Tourismus-Service/dpa
Kiel/Hamburg

Zum Wochenbeginn wird es in Schleswig-Holstein und Hamburg ungemütlich. Der Montag startet wechselnd bewölkt mit Schauern, vereinzelt kann es auch zu kurzen Gewittern kommen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Die Höchstwerte liegen bei neun Grad Celsius auf Sylt und elf Grad in Hamburg. In der Nacht zum Dienstag klingen die Schauer ab, an der Nordsee kann es stürmische Böen geben.

Der Dienstag bleibt weiter ungemütlich und startet bedeckt mit Regen, der zum Nachmittag und Abend hin auch schauerartig werden kann. Die Höchstwerte liegen bei neun bis elf Grad. In der Nacht zum Mittwoch bleibt es weiter regenreich mit teilweise starkem Wind.

Zur Wochenmitte sonniger

Schöner wird es dann am Mittwoch mit einem Wechsel aus Sonne und Wolken bei Höchstwerten von zehn Grad in Nordfriesland und 13 Grad in Hamburg.

Von dpa/RND

Tragischer Unfall bei Dannewerk im Kreis Schleswig-Flensburg: Bei einem Frontalzusammenstoß sind zwei Menschen getötet wurden. Ein einjähriger Junge überlebt und wird schwer verletzt.

08.03.2020

Der Norden will im Regionalverkehr zusammenrücken. Züge, die bisher im Hamburger Bahnhof enden, könnten in Zukunft weiter bis nach Bremen und Niedersachsen rollen. Welche Bedingungen für die Umstellung erfüllt werden müssen und wann Reisende mit einem Zwischenbericht zur Machbarkeit rechnen können.

Niklas Wieczorek 08.03.2020

Ein Super-Regionalexpress von Kiel über Hamburg hinaus, vielleicht gar bis Bremen – wie realistisch ist das? Das versuchen die Länder nun gemeinsam mit ihren Verkehrsverbünden und der Deutschen Bahn abzuklopfen. Der Koordinationsaufwand wäre immens.

Niklas Wieczorek 08.03.2020