Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein 2G, Maskenpflicht: Diese Corona-Regeln gelten bis Weihnachten in SH
Nachrichten Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein: Corona-Regeln: 2G, 3G, Maskenpflicht in Schulen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 26.11.2021
Von Christian Hiersemenzel
Schleswig-Holstein führt ab Montag, 22.11.2021, 2G ein. Das betrifft auch Restaurants.
Schleswig-Holstein führt ab Montag, 22.11.2021, 2G ein. Das betrifft auch Restaurants. Quelle: Vanessa Reiber/dpa
Anzeige
Kiel

Schleswig-Holstein verschärft die Corona-Regeln bis Weihnachten: 2G gilt seit Montag im Innenbereich, Kontakte im privaten Bereich sollen reduziert werden, die Maskenpflicht an Schulen kehrt zurück. Ausgenommen von 2G sind Kinder und Jugendliche.

„Wir haben in Schleswig-Holstein weiterhin die niedrigste Infektionsrate“, sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) am Mittwoch, 17. November, und ergänzte: „Zudem haben wir eine hohe Impfquote“. Das zeige sich auch beim Blick in die Krankenhäuser: Stand heute (20. November) seien 28 Intensivbetten belegt, 21 Menschen würden künstlich beatmet. „Wir haben aktuell keine steigenden Zahlen, sondern eine schwankende Entwicklung“, so Günther. Dennoch würden schärfere Regeln kommen, um „die Weichen zu stellen [...] und Entwicklungen wie in Bayern zu verhindern“, so Finanzministerin Monika Heinold (Grüne).

Die neuen Corona-Regeln für Schleswig-Holstein gelten seit Montag, 22. November 2021, für die kommenden vier Wochen – der Plan aber ist, die Maßnahmen über den 4. Advent hinaus zu verlängern. „Wir können das machen, denn was wir in Schleswig-Holstein auf den Weg bringen wollen, deckt sich mit den Plänen auf Bundesebene“, so Günther.

Neue Corona-Regeln seit Montag, 22. November, in Schleswig-Holstein

Die Landesregierung von Schleswig-Holstein setzt künftig in einigen Bereichen auf 2G. Ausgenommen davon sind Kinder bis einschließlich sieben Jahren und minderjährige Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig in der Schule getestet werden.

In allen Innenbereichen – mit Ausnahme des Einzelhandels – soll dann 2G gelten. Bei beruflichen Veranstaltungen , zum Beispiel Seminaren, bleibt es bei 3G. Welche Bestimmungen künftig generell am Arbeitsplatz gelten sollen, muss über das Bundesarbeitsrecht geregelt werden. Kiel erwartet an diesem Donnerstag einen Beschluss des Bundestags. Man werde sich diesen Regelungen am Freitag im Bundesrat anschließen, kündigte Günther an.

Bei körpernahen Dienstleistungen gilt 2G. Ausgenommen davon sind Friseure und medizinische bzw. pflegerische Dienstleistungen. Dort bleibt es bei 3G. Details wurden für die nächsten Tage angekündigt.

Ins Restaurant, in eine Bar oder ein Café (Innenräume) kommt ebenfalls nur noch, wer geimpft oder genesen ist. Nur bei geschlossenen Veranstaltungen beruflicher Art gilt weiterhin 3G (getestet, geimpft, genesen).

In Diskotheken gilt 2G – ebenso in Freizeiteinrichtungen. Gemeint sind damit auch Kinos, Theater und Konzerthäuser. Eine Ausnahme gilt für Bibliotheken und Archive.

Weihnachtsmärkte in SH: Hygienekonzept wird erwartet

Bei Veranstaltungen in Außenbereichen (z.B. Weihnachtsmärkte) ist durch den Veranstalter in Abstimmung mit den Kommunen vor Ort ein Hygienekonzept zu erstellen und eine Risikobewertung vorzunehmen; bei Veranstaltungen mit erhöhtem Risiko (Gedränge, keine Mund-Nasen-Bedeckungen etc.) empfiehlt das Land die Umsetzung einer 2G-Regelung.

In Hotels, Jugendherbergen und Pensionen kommt es auf den Zweck der Beherbergung an: Für beruflich bedingte Beherbergungen gilt 3G, für andere grundsätzlich 2G. Bei touristischen Reiseverkehren gilt künftig die 2G-Regel.

Maskenpflicht in Schulen kehrt zurück

Die Maskenpflicht in den Schulen ist zurück. „Der Wegfall war verantwortbar“, sagte Günther und berief sich dabei auf Experten. Dennoch sei es jetzt notwendig, diesen zusätzlichen Schutz zu gewährleisten. Mehr dazu lesen Sie hier.

Bei außerschulischen Bildungsangeboten gilt bis auf Ausnahmen (Berufssprachkurse, Erstorientierungskurse usw.) 2G, bei beruflicher Bildung 3G.

Kontaktbeschränkungen für den privaten Bereich, neue Corona-Regeln für den Sport

Private Zusammenkünfte innerhalb geschlossener Räume sind nur noch mit bis zu zehn ungeimpften Personen zulässig.

Bei der Sportausübung gilt in Innenbereichen 2G, auch für Übungsleiterinnen und -leiter. Beim Profisport gilt 3G.

Die bereits verschärften Regelungen für Pflegeheime und Krankenhäuser, insbesondere die Testpflichten für Besucherinnen, Besucher und Beschäftigte, bleiben unverändert.

Im öffentlichen Nahverkehr soll künftig 3G gelten. Dies steht nicht in der aktuellen Bekämpfungsverordnung, da dies bundesweit geregelt werden soll. „Wie das kontrolliert werden soll, muss im Bund noch geklärt werden. Aber seien Sie sicher: Wir bekommen das schon hin“, so Günther.

Livestream: So geht es in Schleswig-Holstein weiter

Am Donnerstag: Konferenz der Bund-Länder-Chefs zur Corona-Lage in Deutschland

Für diesen Donnerstag haben sich die Regierungschefs von Bund und Ländern zu einer Konferenz verabredet. Auch wird im Bundesrat ein Beschluss zum Infektionsschutzgesetz erwartet, und am Freitag berät der Bundesrat. Im Kieler Landeshaus geht man davon aus, dass die Jamaika-Eckpunkte mit diesen Ergebnissen am Ende abgeglichen werden müssen.

Christian Hiersemenzel 11:25 Uhr
Christian Hiersemenzel 11:02 Uhr