Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Die Sehnsucht nach dem Schlafwagen
Nachrichten Schleswig-Holstein Die Sehnsucht nach dem Schlafwagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 25.07.2019
Von Bastian Modrow
Schlafen beim Rasen: Reisende haben es sich im Nachtzug der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) auf der Fahrt von Zürich (Schweiz) nach Hamburg bequem gemacht. Die Deutsche Bahn ist 2016 zwar aus dem Geschäft mit den Nachtzügen ausgestiegen - aber kommt im Zuge vom Klimawandel und Flugscham eine Nachtzug-Renaissance? Quelle: Christian Beutler
Kiel

Auch in Schleswig-Holstein mehren sich die Stimmen, die sich – ganz im Sinne von Klima-Aktivistin Greta Thunberg – eine Renaissance der Schlafwagen wünschen. „Wir brauchen einfach mehr Nachtzüge“, sagt Grünen-Landeschefin Ann-Kathrin Tranziska und stimmt damit ihrem Bundesvorsitzenden Robert Habeck zu. Tranziska will nicht nur mehr Züge, auch zusätzliche Linien müssten her, um Reisende aus dem Flugzeug in die Bahn zu locken.

Nur eine Schlafwagen-Linie im Norden

Zurzeit gibt es im Norden nur eine Schlafwagen-Linie: Abends um kurz nach acht geht es von Hamburg aus mit dem „Nightjet“ nach Wien. Wer rechtzeitig bucht, hat noch die freie Wahl zwischen Schlafwagen, Liege- und Normalabteil. Grundsätzlich gilt: Wer früher bucht, zahlt weniger. An elf Stationen hält der Zug der ÖBB, bevor er am Folgetag um kurz vor halb zehn sein Ziel erreicht. Weitere Linien verbinden Berlin mit Wien und München mit Rom.

Lesen Sie auch: Erfahrungsbericht zum Reisen im Nachtzug: Wie romantisch ist das wirklich?

Zu wenig, findet auch Karl-Peter Naumann vom Fahrgastverband Pro Bahn. „Ich liebe Nachtzüge, weil es nicht nur ein ganz besonderes Erlebnis ist, sondern eine echte Alternative zum Flugzeug“, sagt der 68-Jährige. Dass die Deutsche Bahn nicht wieder in das Geschäft einsteigen will, kann er durchaus nachvollziehen. „Die ÖBB sind dabei, sich als europäischer Nachtzuganbieter zu etablieren, und machen das richtig gut“, sagt Naumann. Nicht ohne Grund habe das Unternehmen 13 neue „Nightjet“-Züge bestellt. Sie sollen ab 2022 vor allem von Österreich gen Süden eingesetzt werden.

Umdenken auch in Schweden und der Schweiz

Um das Klima zu schützen, steigen auch in Schweden und der Schweiz immer mehr Menschen lieber in den Nachtzug. Naumann schwärmt schon wieder von nächtlichen Touren von Kiel nach München oder von Hamburg nach Paris, „wie früher“. Auch Landesverkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) fände eine Ausweitung der Nachtzüge gut: „Letztlich würde es ja uns als Urlaubsdestination dienen.“

Lesen Sie auch: Multimedia-Reportage: Mit dem Nachtzug von Berlin nach Moskau

Wer bislang auf dem Nostalgie-Gleis rollen will, für den sind die Schlafwagen-Linien nur dann eine echte Alternative zum Flugzeug, wenn das persönliche Ziel auch mit dem Zielbahnhof übereinstimmt. Ein Problem, das auch Grünen-Chefin Tranziska erkannt hat: „Es kann nicht sein, dass die Urlaubsreise nach Italien zu einer Odyssee für Menschen wird, die nicht fliegen wollen, sondern mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen.“

Wie viel kostet eine Reise von Kiel nach Rom?

Das Beispiel Kiel-Rom: Unterschiedliche Reiserouten

Ein Beispiel: Während man mit dem Flieger für die Strecke Hamburg-Rom inklusive Anfahrt von Kiel etwa fünf Stunden braucht, dauert die Bahntour mehr als 20 Stunden. Wer den Nachtzug über Wien nutzen will, benötigt aktuell sogar fast 40 Stunden. Immerhin: Hätte man am Mittwoch, 24. Juli, für kommenden Montag gebucht, wäre die Bahnfahrt für eine vierköpfige Familie günstiger als der Flug.

Nötig sei aber auch ein einheitliches System, um an Fahrkarten zu kommen, meint Pro Bahn. Bisher sei dies „chaotisch und intransparent“. Naumann: „Fragt man fünf Anbieter, bekommt man zehn verschiedene Routen-Vorschläge.“

Stimmen Sie ab!

Schlafwagen oder Flugzeug: Was ziehen Sie auf Reisen vor?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Schlafwagen oder Flugzeug: Was ziehen Sie auf Reisen vor?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein lesen Sie hier.

Die Suche nach einer Deponie für die Abriss-Abfälle der Atomkraftwerke in Schleswig-Holstein sorgt weiterhin für Debatten. Der Plan des Umweltministeriums, bald den Prozess beenden zu wollen, löste am Mittwoch in den betroffenen Gemeinden ein geteiltes Echo aus.

Florian Sötje 25.07.2019

Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) macht weiter Druck auf die Bahn, die Sanierung der maroden Syltstrecke zügig voranzutreiben. Er erwarte aber nicht nur die Einhaltung des Zeitplans der Arbeiten, auch die Qualität der Verbindung müsse verbessert werden.

25.07.2019

Am Landgericht Flensburg beginnt am Donnerstag (9.15 Uhr) der Prozess wegen räuberischer Erpressung gegen einen mutmaßlichen Bankräuber. Der Mann soll eine Bankangestellte in Böklund mit einem Messer bedroht und 14.000 Euro erbeutet haben.

25.07.2019