Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
"Du sprichst die Weltensprache"
Nachrichten Schleswig-Holstein "Du sprichst die Weltensprache"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:00 07.10.2019
Von Heike Thode-Scheel
Klaus Groth un Johannes Brahms - twee grote Künstler. Quelle: Montage th
Anzeige

Düt Johr fiert wi Plattdüütschen den 200.  Geburtsdag vun Klaus Groth. Dat ganze Johr lang gifft dat Veranstalten rund üm uns Dichtersmann. Wat hett he nich all’ns för wunnerbore Vertellen un Gedichte schreven. Wat weer de plattdüütsche Dichten ahn sienQuickborn“? Un wat weer de plattdüütsche Welt ahn Klaus Groth? Man Groth weer nich blots en groot Schrieversmann – he weer ok Füer un Flamm för de Musik.  „Woher meine Leidenschaft für Musik kam, die grenzenlose Freude an Musik, die mich dann mein Lebelang begleitet hat? . . . Das lag doch wohl still verborgen in meiner Poetennatur . . .“ Kloor is, üm em rüm in Lüttenheid‘ würr keen Instrument speelt, ok nich bi sien Verwandte in Marsch un Geest, schrifft Groth in sien Levenserinnern. „Als mich der Hunger nach Musik ergriff, lieh ich mir einfach ein Klavier und Cramers Klavierschule . . . ich spielte dann aber auch wochenlang von morgens .  . bis zum Zubettgehen.“

In Heide hebbt se Döör an Döör leevt

Un nu kümmt de groot Musiker un Komponist Johannes Brahms mit in’t Speel – oder tominnst eerst Mol sien Grootvadder Peter: „Der Großvater von Johannes Brahms und mein Großvater Klaus Groth wohnten in dem dithmarschen Flecken Heide in einer Häuserreihe“, is in Groths Erinnern to lesen. Dat is dat Johr 1853. Sien Vadder sitt morrns  mit‘e Zeitung an‘  Kaffeedisch un is miteens ganz opgereegt. De berühmte Komponist Robert Schumann hett vun so‘n Genie schreven, wat „plötzlich aufgetaucht ist“ in Hamborg. De junge Musiker Johannes Brahms: „Das muss der Sohn sein von meinem Schulkameraden Johann Brahms, gewiss, das ist er, der Sohn vom Ältesten des alten Peter Brahms hier“, hett Groths Vadder verbaast ropen, „der entlief sozusagen dem Alten aus Leidenschaft für die Musik . . . das muss er sein!“ So steiht dat in dat Book „Erinnerungen an Johannes Brahms“ vun Klaus Groth.

Anzeige

Brahms weer dor man eerst twintig Johr old. Aver liekers all „ein Berufener“, as  Schumann meent. Ganz besünners stolt op dat Genie weer natürli Brahms Vadder. He weer sölben Musiker in Hamborg. „Du Fritz“, hett he to sien Musikerkolleg seggt, „Schumann hett seggt, mien Hannes is en‘ groten bedüden Künstler, he ward noch mal en‘ tweeten Beethoven!“ jubileer he op Platt. Man sien Kumpel Fritz, de ok ut Heid‘ keem, weer anner Meen: „Wat? Dien ollen dämlichen, blonden Bengel sall en‘ Beethoven warden? Du büst woll nich klook? Ut dien Hannes ward sin Lewdag keenen groten Minschen!“, so kann en dat bi Emil Michelmann in’t Book nalesen. Un wat weer de drööge Kommentar vun Brahms Vadder: „Schumann hett’t äwer seggt!“  

De Dichtersmann swöögt över de Musik vun sien Fründ

Un Robert Schumann schull ok Recht beholln. Man eerst Mol müss sik de „blonde“ Bengel dat Kostgeld sölben verdeenen. So warrd vertellt, datt eenes Daags bi Vadder Brahms in Hamborg en Deener ankloppt hett: „Du, Hein, mak up, Jehann sall spelen“, meen de un Vadder Brahms: „Wo denn?“ „Bi Schrödern up’n Burstah!“ „Wat gifft et denn?“ „Twee Daler un Duhn!“ De Jung  müss denn ut‘ Bett rut un opspelen. Mit sösstein hett he all egen Kunzerte geven, Mit twintig reist he mit den ungaarschen Geiger Reményi dörch’t Land un liert 1856 in Düsseldörp sien Landsmann Klaus Groth kennen. De schrifft begeistert: „Es gefiel mir auch als Dithmarscher wohl, dass er nie sich selbst aufspielte, nie etwas von eigenen Kompositionen vortrug“, vertellt Groth in sien Levenserinnern. De Dichtersmann swöögt över de Musik vun sien Fründ in düsse Riemels: „Du sprichst die Weltensprache, die erst mit dir vergeht, du sprichst, was man auf Erden, so weit sie reicht, versteht  . . . doch in der Heimat wurzelt der Baum für dein Gemüt . . .“

Brahms swöögt över den "alten herrlichen Quickborn"

Ok Johannes Brahms weer Füer un Flamm för dat, wat Groth dicht hett, för den „alten herrlichen Quickborn, der mir die Quelle liebsten und schönsten Genusses ist.“ Un so sünd se beste Frünn wurrn. De beiden Heider Jungs. Ok wenn Brahms 1863 na Wien gahn is – de Breefe twüschen em un Klaus un Doris Groth sünd jümmers hin un her flogen. Liekers is Doris Groth trurig: „Warum müssen sie in Wien, Klaus in Kiel sein; mit wahrer Sehnsucht spricht Klaus es oft aus, welch Glück es für ihn sein würde, sie nahe zu haben.“ Johannes Brahms maakt ut de schönen Gedichte vun Klaus Groth Kompositionen. Ut de feinen Wöör maakt he wunnerbore Töne: „Es ist jedesmal ein Fest, wenn von ihnen etwas Neues anlangt, doppelt gar, wenn sie zugleich als Interpret meiner Empfindungen diese ins Reich himmlischer Töne erheben“, schrifft Groth an Brahms. Blots eens hett em verwunnert: Worüm Brahms dat nich schaffen kunn, siene plattdüütschen Verse as Leeder to komponeern. „Ich sprach ihm einst direkt darüber meine Verwunderung aus: Darauf antwortete er: „ Das geht nicht. Das kann ich nicht, Plattdeutsch steht mir zu nahe, das ist noch etwas anderes für mich als Sprache. Ich habe es versucht, es geht nicht.“ För Brahms weer de plattdüütsche Spraak „Herzensäußerung“.

En lütt plattdüütsches Leed hett dat liekers schafft: „Da geit en Bek de Wisch entlang“. Dor gifft dat noch en Originol-Notenblatt vun Johannes Brahms, wat he sien Fründ Klaus Groth todacht hett.  Op de böverste Siet hett he den „Regenlied-Zyklus“ komponeert, op de Rücksiet aver, dor staht de Noten to dat lütte plattdüütsche Gedicht vun Groth. Un to de Komposition stünn as Anwiesen op Platt: „Nich to snell un fin un söt.“  

Die Grünen wollen den Bundestag über ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen abstimmen lassen. 130 Kilometer pro Stunde sind dafür angedacht. Wir haben die KN-Leser über den Vorschlag abstimmen lassen.

07.10.2019

Aus dem Versprechen ist bislang nichts geworden: Zu ihrem Start im Jahr 2017 hatte Schleswig-Holsteins Regierungskoalition Unternehmensgründern versprochen, den Norden für sie „richtig sexy“ zu machen. Die Zahlen sprechen indes eine andere Sprache. Die FDP will das nun ändern.

Christian Hiersemenzel 28.10.2019

Beim Thema Bahn lässt der Kieler Verkehrsminister nicht locker. Bernd Buchholz (FDP) fordert mehr Qualität und strenge Mittelkontrolle. Der Norden hat einiges aufzuholen.

07.10.2019