Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Feuerwehreinsätze nach starkem Gewitter
Nachrichten Schleswig-Holstein Feuerwehreinsätze nach starkem Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 30.04.2018
Für Schleswig-Holstein wurde eine Unwetterwarnung ausgesprochen. Quelle: Daniel Reinhardt
Anzeige
Kiel/Heide

Ein Tiefdruckeinfluss hat am Montag in Schleswig-Holstein für wechselhaftes Wetter gesorgt. Vor allem die Westküste und der Kreis Schleswig-Flensburg wurden von heftigem Gewitter und Starkregen getroffen - im Rest des Landes ging das Unwetter glimpflicher aus.

Während des schweren Gewitters mit Orkanböen fuhren keine Autozüge nach Sylt. RDC stellte indes den Autozug-Verkehr für den kompletten Montag ein. Zeitweise behinderten die starken Sturmböen auch den Verkehr über den Nord-Ostsee-Kanal.

Anzeige

Blitze trafen Einfamilienhäuser

Die Feuerwehren in den Kreisen Dithmarschen und Nordfriesland mussten 24 Mal ausrücken. In Wyk auf Föhr, Westerland auf Sylt, Niebüll, Bredstedt und Mildstedt waren Keller vollgelaufen. Straßen standen unter Wasser. Zuvor hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine Unwetterwarnung ausgesprochen.

In Süderlügum und der Hattstedter Marsch im Kreis Nordfriesland und in Glücksburg im Kreis Schleswig-Flensburg schlug der Blitz in Einfamilienhäuser ein. Auf Helgoland stand das Schulgebäude unter Wasser. Der Unterricht war davon nicht beeinträchtigt. Er konnte normal beginnen.

So wird das Wetter am Nachmittag

Am Nachmittag sollen die Sturmböen in Schleswig-Holstein nachlassen. Dann sind auch Auflockerungen und einzelne Schauer möglich. Die Werte liegen zwischen 12 Grad auf Helgoland und 21 Grad in Hamburg.

In der Nacht zum Dienstag ist es laut DWD meist trocken mit Auflockerungen. Die Tiefstwerte liegen bei 8 Grad. In der Nacht soll der Wind wieder zunehmen, dann an der Nordsee stürmische Böen, im Binnenland Windböen aus Süd.

Von KN-online