Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein SH-Journalistenpreis für KN-Redakteur Metschies
Nachrichten Schleswig-Holstein SH-Journalistenpreis für KN-Redakteur Metschies
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:43 10.02.2017
Von Florian Hanauer
Foto: Ulrich Metschies erhielt den 1. Preis im schleswig-holsteinischen Journalistenwettbewerb.
Ulrich Metschies erhielt den 1. Preis im schleswig-holsteinischen Journalistenwettbewerb. Quelle: Frank Peter
Anzeige
Kiel

Er wurde für seinen Beitrag „Die Alten kommen mit Macht“ am Freitag vom Kieler Presse-Klub und dem Landesverband des Deutschen Journalistenverbandes (DJV) ausgezeichnet. Die Jury nannte den Beitrag ein „besonderes Beispiel für Qualitätsjournalismus, das unter den Produktionsbedingungen einer Tageszeitung herausragt“. Die Auszeichnung ist mit 2000 Euro dotiert. „So nutzt man Zeitung richtig“, sagte Reinhardt Hassenstein vom Kieler Presse-Klub zu Metschies, als er ihm die Auszeichnung überreichte.

Hier finden Sie Fotos von der Verleihung des Schleswig-Holsteinischen Journalistenpreises 2016.

 In seinem Beitrag hatte Metschies nicht nur Regierung und Opposition zum Problem des demografischen Wandels befragt sowie Vertreter der jüngeren und älteren Generation, sondern er war auch nach Bösdorf im Kreis Plön gefahren. Dieser Ort soll den Prognosen zufolge besonders vom demografischen Wandel betroffen sein, und Metschies gelang es, teils sehr emotionale Stimmen einzufangen, wie Hassenstein betonte. „Gefallen hat uns in der Jury auch, dass nicht nur die Probleme beschrieben, sondern auch Lösungsansätze gezeigt wurden.“ Metschies berichtete, etwa zwei Wochen an dem Themenpaket gearbeitet zu haben, neben der aktuellen Arbeit. Dabei bereitete er das Thema in einem Aufmacher, einem Hintergrundartikel und einem Kommentar auf, illustriert mit einer Grafik von Jochen Wenzel. „Ulrich Metschies beherrscht sein Handwerk“ sagte KN-Chefredakteur Christian Longardt. „Er steht seit vielen Jahren für gute, seriöse Recherche. Dass die Jury die Qualität seiner Arbeit mit diesem Preis würdigt, freut mich sehr.“

 Zur Festveranstaltung in den Räumen der IHK Kiel kamen zahlreiche Medienvertreter. Prof. Frank Überall, Bundesvorsitzender des DJV, widmete sich in seinem Festvortrag der Zukunft des Journalismus und der Rolle, die professionelle Medien künftig spielen müssen (siehe Interview unten). „Qualitätsjournalismus zu fordern, ist das eine, ihn zu produzieren, eine viel weiter gehende Aufgabe“, stellte Hassenstein fest.

 

 Den mit 1000 Euro dotierten zweiten Preis erhielt Martin Schulte vom schleswig-holsteinischen Zeitungsverlag (shz) für seine Reportage „Stadt, Land, Flucht“. Hier würdigte die Jury, wie der Autor die Folgen des demografischen Wandels für die Dörfer in Schleswig-Holstein betrachtete. Den Preis für Nachwuchsjournalisten (500 Euro) holte Lukas Knauer vom Studio Flensburg des NDR mit seiner Reportage „Ein Dorf trotzt dem demografischen Wandel“. In dieser Reportage thematisierte er das generationsübergreifende Zusammenleben auf dem Land.

 Insgesamt waren 20 Bewerbungen von Journalisten aus Medien eingegangen, die in Schleswig-Holstein verbreitet werden. Arnold Petersen, Landesvorsitzender des DJV, strich heraus, dass auch diese Beispiele für die besondere Qualität journalistischer Arbeit in Schleswig-Holstein seien. Der DJV und der Kieler Presse-Klub hat mit Journalisten der Deutschen Presse-Agentur und der Fachhochschule Kiel die Beiträge ausgewählt.

In diesem Jahr soll der Journalistenpreis zum Thema „Wahlen in Schleswig-Holstein“ ausgeschrieben werden. Bewerbungen sollen mit Bekanntgabe der Ausschreibung in Kürze möglich sein.

Die ausgezeichneten Texte können Sie hier noch einmal nachlesen.

10.02.2017
Prozess um Tod von Juri - Mutter weist Totschlagsvorwurf zurück
10.02.2017
Bastian Modrow 10.02.2017