Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Bauern sollen Gülle effizienter nutzen
Nachrichten Schleswig-Holstein Bauern sollen Gülle effizienter nutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 24.03.2020
Ein Landwirt bringt Gülle als Dünger auf einem Feld aus. Quelle: Philipp Schulze/dpa (Symbolfoto)
Kiel

"Wir müssen die Nährstoffüberschüsse dringend reduzieren, um sowohl die Gewässer zu schützen als auch zum Klimaschutz beizutragen", sagte Umwelt- und Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht (Grüne). Hintergrund ist, dass die Nährstoffüberschüsse in Schleswig-Holstein in den vergangenen Jahren nicht gesunken sind, und Grundwasser, Oberflächen- und Küstengewässer weiterhin stark belasten.

"Der Bericht zeigt klar auf, dass sich die Nährstoffsituation leider nicht gebessert hat. Das ist ein alarmierender Befund. Wir müssen die Nährstoffüberschüsse dringend reduzieren, um sowohl die Gewässer zu schützen als auch zum Klimaschutz beizutragen. Dabei kann die anstehende Novellierung der Düngeverordnung im Bund wichtige Akzente setzen", sagte Albrecht. Zur Verringerung der Eintragssituation seien gemeinsame Anstrengungen der Landwirtschaft und der Verwaltung nötig.

Veränderte Düngeverordnung

"Nur mit einer konstruktiven Zusammenarbeit lassen sich die Anforderungen des Gewässerschutzes und der Landwirtschaft gemeinsam in die Zukunft bringen", sagte Albrecht. Dies sei gerade vor dem Hintergrund der veränderten Düngeverordnung wichtig, weil die Gewässerschutzberatung bei der Umsetzung hilft und so dazu beitragen kann, die Folgen für die Betriebe abzumildern.

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein lesen Sie hier.

Von dpa/RND

Nach Petition aus Hamburg - Das halten Schüler vom Durchschnittsabi

Hamburger Schüler haben in einer Petition die Absage der Abiturprüfungen wegen Corona gefordert. Sie schlagen stattdessen vor, eine Durchschnittsnote aus bisher erbrachten Leistungen zu bilden. Schleswig-Holsteinische Schüler haben dazu geteilte Meinungen.

Anne Holbach 24.03.2020

In der Schifffahrt hat das Coronavirus bislang nur die Touristik getroffen. Bei der Marine läuft der Betrieb der Schiffe und Boote dagegen fast normal weiter. Am Dienstag ist das U-Boot "U 34" von Eckernförde ausgelaufen. Ziel: Lehmbek am Schirnauer See.

Frank Behling 24.03.2020

In Schleswig-Holstein steigt die Zahl der bestätigten Corona-Fälle. Mittlerweile tragen 544 Menschen im Land das Virus in sich. Davon leben 92 im Kreis Pinneberg, 68 in Lübeck und 60 in Stormarn. 50 Covid-19-Infizierte sind in klinischer Behandlung.

KN-online (Kieler Nachrichten) 24.03.2020