Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Schulterschluss für den Ausbau
Nachrichten Schleswig-Holstein Schulterschluss für den Ausbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 03.09.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Zu den wichtigsten Projekten gehört demnach der Ausbau und die Modernisierung des Nord-Ostsee-Kanals. Quelle: Frank Behling
Kiel

„Dadurch wird auch in der öffentlichen Wahrnehmung deutlich, dass wir uns nicht durch die jeweiligen Interessen auseinanderdividieren lassen, sondern an einem Tampen in die gleiche Richtung ziehen.“

Zu den wichtigsten Projekten gehören demnach der Ausbau und die Modernisierung des Nord-Ostsee-Kanals, die Fahrrinnenanpassung der Elbe, die Straßen- und Schienenanbindungen des geplanten Fehmarnbelt-Tunnels, das Ersatzbauwerk für die Rader Hochbrücke, der Neubau der A 20 mit westlicher Elbquerung bei Glückstadt sowie der Ausbau der A 23 und der B 5 an der Westküste.

Meyer erinnerte daran, dass nicht zuletzt der Transitverkehr von und nach Skandinavien kontinuierlich wachsen werde: „Da reicht es nicht, nur das vorhandene Verkehrswegenetz in einen guten Qualitätszustand zu bringen. Der bedarfsorientierte Ausbau der Infrastruktur ist nötig, wenn wir den Anforderungen der Zukunft gerecht werden wollen.“

Im nördlichsten Bundesland gehen Kinder mit Förderbedarf besonders oft auf eine normale Schule. Dies bescheinigt jetzt auch die Bertelsmann-Stiftung. Doch man dürfe nicht nur die Quote im Blick haben, mahnt etwa die CDU.

Deutsche Presse-Agentur dpa 03.09.2015

Auf der Baustelle der fünften Schleusenkammer in Brunsbüttel ist es still geworden. 15 Monate nach der offiziellen Vergabe wurde mit dem Aushub der Baugrube immer noch nicht begonnen. Sogar von Baustopp ist die Rede. Gründe sind Differenzen zwischen Schifffahrtsverwaltung und Baukonzern, der die Ausschreibung gewann und jetzt nachverhandeln will.

Frank Behling 03.09.2015

Der Name lässt nicht sofort auf einen Kampfsport schließen. Capoeira ist anders als asiatische Kampfsportarten vielen nicht geläufig. Doch die afro-brasilianische Kampfkunst findet in Schleswig-Holstein immer mehr Anhänger. Im Ursprungsland Brasilien ist Capoeira längst eine Art Volkssport, so populär wie Fußball.

Volker Rebehn 02.09.2015