Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Förde-Delfin begeistert Schaulustige
Nachrichten Schleswig-Holstein Förde-Delfin begeistert Schaulustige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 15.05.2019
Von Sebastian Ernst
Der Delfin "Schwenteeny" lockt Schaulustige an das Ufer der Schwentinemündung in Kiel. Quelle: Frank Peter
Kiel

In der Facebook-Gruppe "Delphine in Kiel" verabreden sie sich und freuen sich über besonders gelungene Schnappschüsse. Mittlerweile hat sich Schwenteeny, wie der Delfin von manchen Fans genannt wird, einen Lieblingsplatz gesucht: nämlich am Sporthafen Dietrichsdorf in der Schwentinemündung. Dort hält er sich vorzugsweise zwischen dem zweiten und dritten Anleger auf und dreht seine Runden.

Immer wieder taucht der Meeressäuger zum Atmen aus dem Wasser auf, ab und an springt er sogar. Davon angelockt versammeln sich am gegenüberliegenden Ufer, hinter dem Seefischmarkt und an den Stegen des Sporthafens Schaulustige und Delfinfans. Einige versuchen, mit professioneller Fotoausrüstung die perfekte maritime Idylle abzulichten, andere begnügen sich mit einem schnellen Schnappschuss mit dem Smartphone.

"Mir sind tatsächlich schon Sprungfotos gelungen"

Die Hobbynaturfotografin Anne Hafs begleitet den Delfin schon länger. In der Facebook-Gruppe empfiehlt sie das Südufer der Schwentine als geeigneten Dolphin-Watch-Ort. "Ich finde es einfach faszinierend, einen Delfin hier direkt vor der Haustür zu haben", sagt sie. "Andere Leute fliegen dafür nach Florida und ich setzt mich einfach in Kronshagen aufs Rad." Was ihr dabei vor die Linse kommt, teilt sie ebenfalls in den sozialen Medien. "Mir sind tatsächlich schon Sprungfotos gelungen", sagt Hafs. "Am Anfang hab ich mich noch über ein Foto von der Rückenflosse gefreut, aber mit der Zeit wird man da anspruchsvoller."

Das bestätigt auch Lars Fischer, ebenfalls Hobbyfotograf. Für ihn steht aber auch das Miteinander mit den anderen Delfin-Fotografen im Mittelpunkt. "Hier versammeln sich ja immer mehrere Fotografen, wir tauschen uns aus und lernen uns dabei persönlich kennen", sagt er. Die Herausforderung sei aber, abzuschätzen, wo der Delfin als Nächstes auftaucht. Den ultimativen Tipp dafür hat Hafs. "Wenn der Delfin auftaucht, bläst er das Wasser aus seinem Atemloch. Wenn ich das Geräusch höre, drücke ich ab und dann hat man manchmal auch den Kopf mit auf dem Foto." Auch Stand-Up-Paddler, Ruderer und Kanuten versuchen immer wieder, vom Wasser aus ein Bild von Schwenteeny zu schießen.

Dolphin-Watching in der Mittagspause

Neben den Dolphin-Watchern lockt der Delfin immer wieder Leute in ihrer Mittagspause ans Wasser. So auch Silke Willers. "Ich hab eine halbe Stunde, um den Delfin zu beobachten", sagt sie. "Das ist so schön entspannend, die Zeit verfliegt und mein Hund findet die Delfin-Geräusche sehr interessant."

Von etwas weiter weg kommt Susanne Schramm. "Wir kommen aus Krefeld und machen gerade Urlaub in Laboe", sagt sie. "Ich hatte in der Zeitung gelesen, dass hier ein Delfin rumschwimmt, und den wollten wir uns angucken." Etwa eine Stunde beobachtet sie mit ihrem kleinen Sohn das Treiben im Wasser. Sein trockenes Urteil: "Gut."

Warum bevorzugt der Delfin genau diese Stelle?

Ob ambitionierte Fotografen oder Gelegenheits-Delfin-Beobachter – darüber, dass Schwenteeny immer am gleichen Ort anzutreffen ist, freuen sich alle. Warum das so ist, fragt sich auch Meeresbiologe Boris Culik. Gerade testet er, ob Schwenteeny auf ein von ihm entwickeltes Gerät zur Warnung von Schweinswalen vor Fischernetzen reagiert. "Unglaublich, dass man sich darauf verlassen kann, dass das Delfinmännchen immer hier auftaucht", sagt er. Das ist ein Mysterium. Es muss hier irgendwelche optimalen Bedingungen geben, die wir nicht verstehen."

Weitere Nachrichten aus Schleswig-Holstein lesen Sie hier.

Die Pannenserie bei der Bundeswehr geht weiter: In Norwegen ist erneut ein deutsches U-Boot bei einer Kollision mit einem Felsen beschädigt worden. Der Vorfall mit "U 36" ereignete sich am Dienstag in der norwegischen Marinebasis Haakonsvern südlich von Bergen.

Frank Behling 15.05.2019

Bei der diesjährigen bundesweiten Mathe-Olympiade hat eine Schülerin aus Schleswig-Holstein punkten können. Maria Matthis vom Katharineum in Lübeck gehört zu den 15 Mathe-Assen, die laut Bundes-Talentförderzentrum am Mittwoch in Chemnitz eine Goldmedaille gewonnen haben.

15.05.2019

Verboten und gefährlich: Autofahrer haben bei einem Unfall auf der A1 auf der Autobahn gewendet und sind durch die Rettungsgasse gefahren – gegen die Fahrtrichtung. Ein Autofahrer filmte das Geschehen.

15.05.2019