Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Betrunkener flüchtet vor Rettungskräften
Nachrichten Schleswig-Holstein Betrunkener flüchtet vor Rettungskräften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 09.08.2018
Der Betrunkene wollte sich partout nicht retten lassen. Quelle: Astrid Schmidt (Symbolfoto)
Lübeck

Weil eine betrunkene Person, nachdem sie einmal aus dem Wasser gerettet worden war, am späten Mittwochabend gleich wieder in die Ostsee zurück wollte, musste sie von den Einsatzkräften daran gehindert und an eine Klinik übergeben werden.

Trunkener Mann flüchtet vor Rettungskräften 

Ein 32-jähriger Mann erregte gegen 22.20 Uhr mit seinem Alkoholkonsum die Aufmerksamkeit von Badegästen. Als der Mann trotz seiner Trunkenheit im Bereich der Nordermole in die Ostsee ging, riefen die besorgten Zeugen Polizei und Feuerwehr. Bei Eintreffen der Rettungskräfte flüchtete der Lübecker, der mittlerweile schon wieder aus dem Wasser herausgekommen war, in Richtung Seebrücke. Unterwegs bediente er sich noch an den Getränken anderer Gäste und lief bei der Seebrücke wieder ins Wasser.

Mann widersetzte sich Rettung

Ein weiterer Badegast begab sich zu dem alkoholisierten Mann und begleitete ihn zu einer Badeinsel. Dort wurden die beiden schließlich von einem herbeigerufenen Seenotrettungsboot der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger geborgen und an der Seebrücke an die Rettungskräfte übergeben.

Kaum dort angekommen, versuchte der Betrunkene jedoch gleich wieder, ans Ende der Seebrücke zu gelangen. Dieser Versuch konnte jedoch von den Einsatzkräften unterbunden werden. Der Mann wurde zu Boden gebracht und gefesselt in einem Rettungswagen mit polizeilicher Begleitung zu einer Klinik nach Lübeck gebracht.

Von KN

Die polizeilichen Ermittlungen haben ergeben, dass es sich bei den bei Kollmar und Glückstadt aufgefundenen Leichen um die seit Sonntagnachmittag bereits vermissten Personen handelt.

09.08.2018

Tragischer Unfall an der L200 bei Lauenburg: Ein 18-jähriger Autofahrer wird in seinem Wagen eingeklemmt und verbrennt. Ersthelfer hatten keine Chance, ihn aus dem Auto zu befreien.

09.08.2018

Noch vor der Ausstrahlung im Fernsehen ist der neue "Tatort" mit Kommissar Borowski (Axel Milberg) in Niendorf an der Stecknitz zu sehen. Auf dem Dorfplatz erlebt die Folge "Borowski und das Haus der Geister" am Freitag (21 Uhr) seine Freiluft-Premiere.

09.08.2018