Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Frei.Wild weichen nach Dithmarschen aus
Nachrichten Schleswig-Holstein Frei.Wild weichen nach Dithmarschen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 04.04.2019
Foto: Den Flensburger Fans werde ein kostenloser Shuttleservice ins etwa 80 Kilometer entfernte Pahlen angeboten, teilte die Band mit.
Den Flensburger Fans werde ein kostenloser Shuttleservice ins etwa 80 Kilometer entfernte Pahlen angeboten, teilte die Band mit. Quelle: hfr
Anzeige
Pahlen/Flensburg

Frei.Wild werden am 20. April in Pahlen (Kreis Dithmarschen) statt in Flensburg auftreten, teilte die Agentur KGB event and promotion am Donnerstag für die Band und den Konzertveranstalter mit. Den Flensburger Fans werde ein kostenloser Shuttleservice ins etwa 80 Kilometer entfernte Pahlen angeboten.

Diejenigen, die bereits ein Ticket für Flensburg besitzen, bekommen per E-Mail einen Link für die Buchung des Bustickets. Es gebe keine Unwägbarkeiten mehr, sagte ein Sprecher der Agentur auf Nachfrage.

Es ist das zweite Konzert in Pahlen in drei Tagen

Damit gibt es in Pahlen innerhalb weniger Tage zwei Frei.Wild-Konzerte: Am 18. April als regulärer Tourneeort und am 20. April als Ausweichort für das Flensburger Konzert. Die Ankündigung, sich am 20. April am Nachmittag in Flensburg aufzuhalten, bleibt demnach bestehen - um "all den Menschen dort zu zeigen, dass wir ein echt toller, friedlicher und vor allem lauter Haufen sind", wie die Band laut Mitteilung betont. "Wir arbeiten mit Hochdruck an der Umsetzung und setzen alles dran, was Tolles auf die Beine zu stellen."

Vertrag für Halle in Flensburg lag nicht vor - Konzert wurde abgesagt

Am Montag hat das Landgericht Flensburg einen Antrag des Konzertveranstalters auf eine einstweilige Verfügung verworfen, da ein schriftlich fixierter Mietvertrag nicht vorlag. Der Veranstalter wollte die Halle für das Konzert bekommen.

Der Hallenbetreiber lehnte unter anderem wegen Sicherheitsbedenken ab. Gegen das Konzert hatte sich viel Widerstand in Flensburg geregt. Kritiker werfen den Deutschrockern eine Nähe zur rechten Szene vor, was die Musiker bestreiten.

Von RND/dpa