Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Stena Line schickt weiße Fähre nach Travemünde
Nachrichten Schleswig-Holstein Stena Line schickt weiße Fähre nach Travemünde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:52 25.11.2016
Von Frank Behling
Die "Stena Nordica" fährt nur mit weißen Grundanstrich. Quelle: Frank Behling
Lübeck/Travemünde

Das 170 Meter lange Fährschiff kam aus Barcelona an die Trave und ist als Ersatzfähre für die Stena-Fähre „Urd“ im Einsatz, die in Danzig überholt wird. Das Schiff hat Kapazitäten für 405 Passagiere und 375 Pkw. Die Ladekapazität für Lkw beträgt 1949 Spurmeter. Die erste Abfahrt ab Travemünde ist am späten Freitagabend.

Die „Stena Nordica“ wurde 2000 auf der Mitsubishi Werft in Japan für die britische Reederei P&O gebaut. Seit 2004 ist das Schifff für die Stena Line in der Irischen See sowie im Ärmelkanal im Einsatz. Kurzzeitig diente sie auch als „Malo Seaways“ für die dänische Reederei DFDS. In diesem Jahr trat das 24206 BRZ große Schiff eine Charter für die italienische Reederei Grimaldi im Mittelmeer an. Eigner ist aber weiterhin die Stena RoRo in Göteborg, die im Stena-Konzern die Schiffe an Reedereien verchartert.

In der vergangenen Woche entschied sich die schwedische Reederei dazu, die Fähre in die Ostsee zu verlegen. Zuvor hatte die Reederei Grimaldi das Schiff aufgrund der Winterpause in Barcelona aufgelegt. In der Ostsee gibt es indes weiter Bedarf an Fähren. Deshalb der Umzug in die Ostsee.

Nach dem Einsatz auf der Travemünde-Lettland-Route wird die "Stena Nordica" im Dezember auf die Route zwischen Lettland und Schweden wechseln. Im Frühjahr soll das Schiff dann zurück ins Mittelmeer. Die vielen Wechsel sind auch der Grund, weshalb die „Stena Nordica“ nur den weißen Grundanstrich führt.

Eine Seniorin stürzte im Urlaub in der Toskana, erlitt dann eine Lungenembolie und lag lange im künstlichen Koma, bis sie plötzlich die Augen wieder öffnete. Dabei hatten die Angehörigen schon darüber nachgedacht, die Maschinen abstellen zu lassen.

KN-online (Kieler Nachrichten) 25.11.2016

Wenig überraschend: Die traditionellen Gymnasien in Schleswig-Holstein brachten wieder die besten Abiturschnitte hervor. Vielleicht überraschend: Die G8-Abiturienten schnitten nicht deutlich schlechter ab als ihre ein Jahr länger lernenden Mitschüler.

Jürgen Küppers 25.11.2016
Schleswig-Holstein Kiel: Sportboot auf Hinterhof ausgebrannt Live-News am Morgen, 25.11.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 25.11.2016 wichtig ist.

Günter Schellhase 25.11.2016