Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Stephan Dose ist neuer Bürgermeister
Nachrichten Schleswig-Holstein Stephan Dose ist neuer Bürgermeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 22.09.2019
Der Ständesaal zu Schleswig – heutiges Schleswiger Rathaus. Quelle: flamenc/Wikipedia/CC BY-SA 3.0
Schleswig

Stephan Dose wird neuer Bürgermeister von Schleswig. Der Sozialdemokrat erhielt bei der Stichwahl am Sonntag dem vorläufigen Ergebnis zufolge 65,8 Prozent der abgegebenen, gültigen Wählerstimmen, wie die Kreisstadt auf ihren Internetseiten mitteilte.

Seine Kontrahentin, Wiebke Hansen, die für die Grünen antrat, kam auf 34,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 36,2 Prozent. Das bedeutet, von den 19 580 Wahlberechtigten machten 7 082 Gebrauch von ihrem Stimmrecht. 40 abgegebene Stimmen (0,6 Prozent) waren ungültig.

Dose will - wie er auf seiner Homepage schreibt - unter anderem die Innenstadtsanierung zügig und konsequent voranbringen, die Verwaltung bürgerfreundlicher machen sowie die Bürgerbeteiligung verbessern.

Dose und Hansen hatten im ersten Wahlgang vor zwei Wochen die meisten Stimmen erhalten. Dose erzielte damals 36,7 Prozent, Hansen kam auf 27,7 Prozent. Der seit 2014 amtierende Bürgermeister Arthur Christiansen schaffte es überraschend nicht in die Stichwahl. Er kam nur auf 14,0 Prozent der Stimmen. Insgesamt traten im ersten Wahlgang fünf Bewerber gegeneinander an.

Von RND/dpa

Neun Kies-Laster sind in Geesthacht im Kreis Herzogtum Lauenburg in der Nacht zum Sonntag in Flammen aufgegangen und vollständig ausgebrannt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 1,4 Millionen Euro.

22.09.2019

Eigentlich sind Jobs beim Staat beliebt: Der öffentliche Dienst landet bei der Studentenumfrage von Ernst & Young seit Jahren auf dem ersten Platz der beliebtesten Arbeitgeber. Und doch haben Verwaltungen große Probleme, Personal zu finden. Vor allem Ingenieure werden dringend gesucht.

Anne Holbach 22.09.2019

In den Wäldern Schleswig-Holsteins ist im vergangenen Jagdjahr mit Ausnahme des Wildschweins mehr Wild erlegt worden als im Vorjahr. Beim Rotwild war es gar der höchste Wert seit knapp 60 Jahren.

22.09.2019