Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Abstimmung über Semesterticket vertagt
Nachrichten Schleswig-Holstein Abstimmung über Semesterticket vertagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 05.02.2019
Von Laura Treffenfeld
Warten aufs Semesterticket: Das Stupa der Kieler Uni hat in der Nacht zu Dienstag nicht final über den Vertrag abgestimmt. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Kiel

Damit ließ das Stupa die Entscheidung der Studierendenschaft unbestätigt. Die hatte sich in einer meinungsbildenden Umfrage am 18. Januar bereits mit 54 Prozent der Stimmen für eine Einführung des Tickets ausgesprochen. Bei der öffentlichen Sitzung am 4. Februar im Audimax der CAU waren es jedoch zuletzt die Zuhörer, die eine endgültige Abstimmung hinauszögerten.

Studenten wehren sich gegen Blitzabstimmung

Durch diverse Anträge auf Redebeiträge, die in dieser Sitzung auch den Gästen gestattet waren, versuchten Studenten im Hörsaal eine direkte Abstimmung des Stupas zu verhindern. Die Kritik: Mitglieder des Studierendenparlaments würden nicht sämtliche Vertragsanlagen erhalten und somit nicht gelesen haben.

Kritik am Stupa: Mitglieder sind nicht gut genug vorbereitet

„Dem Stupa liegt der endgültig Vertrag ja gar nicht vor. Detailfragen hätten vor Wochen geklärt werden müssen und nicht bei der Endabstimmung“, sagte Annika Voß, Biologiestudentin der CAU. Ihrer Meinung nach kenne sich das Stupa nicht gut genug aus und könne daher aktuell nicht über ein landesweites Ticket abstimmen. 

Dario Gamarra Caceres, Mitglied des Stupa, bestätigte, er habe die Anlagen des Vertrages nicht gelesen und werde sich bei einer Abstimmung enthalten. Zu der konnte es aber noch nicht kommen, da gegen kurz vor 1 Uhr in der Nacht die Sitzung aufgrund "begrenzter Raumbuchung" abgebrochen werden musste.

Hat sich das Stupa richtig verhalten?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Hat sich das Stupa richtig verhalten?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

So viel soll das Ticket kosten

Das Semesterticket sollen Studenten im ganzen Bundesland sowie in Teilen Hamburgs nutzen können. 124 Euro soll es anfangs kosten. Das Land will den Start mit neun Millionen Euro unterstützen. Nach dieser Anschubphase soll der Preis auf 150 Euro pro Semester steigen.

Nicht alle Hochschulen stimmten für das Semesterticket

Die Einführung des Tickets hing ursprünglich an der Zusage sämtlicher Hochschulen im Land. Nachdem das Stupa der Hochschule Flensburg jedoch nicht für die Einführung stimmte, sagte der Verkehrsverbund Nah-SH, dass das Ticket nicht am Nein kleinerer Hochschulen scheitern würde.

Das Votum der CAU gilt als entscheidend, weil dort die meisten Studenten in Schleswig-Holstein ansässig sind. Wann das Studierendenparlament wieder zusammenkommt, ist noch unklar.

Die Gesundheitsakte kommt: Über eine App soll jeder gesetzlich Versicherte auf seinem Smartphone seine Gesundheitsdaten speichern können. Bis Ende 2021 sollen die Kassen das ermöglichen. Ob der Bürger das nutzt, was er speichert und wem er Einblick in seine Daten gibt - das entscheidet er allein.

Heike Stüben 05.02.2019

Wird Wohnen in Schleswig-Holsteins Städten bald drastisch teurer? Gestern schlug der Landes-Mieterbund Alarm. Nach der Einigung der Finanzminister von Bund und Ländern zur Grundsteuerreform müssten nicht nur Hauseigentümer, sondern auch Mieter unter anderem in Kiel mit höheren Nebenkosten rechnen.

Frida Kammerer 05.02.2019

Zwei Jugendliche sollen an der A 7 und der B 200 Steine auf Fahrzeuge geworfen haben. Am Dienstag soll das Urteil verkündet werden.

04.02.2019