Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Buchholz macht weiter Druck auf die Bahn
Nachrichten Schleswig-Holstein Buchholz macht weiter Druck auf die Bahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:35 25.07.2019
Leere Gleise auf der Marschbahn bei Bredstedt. 
Leere Gleise auf der Marschbahn bei Bredstedt.  Quelle: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
Anzeige
Kiel

Das sagte Buchholz der Deutschen Presse-Agentur vor einem Treffen mit hochrangigen Bahnvertretern am Donnerstagnachmittag in seinem Ministerium in Kiel. 

Bis 2022 will die Deutsche Bahn die Strecke mit Investitionen in Höhe von 160 Millionen Euro wieder flott machen. Buchholz hatte der Bahn vergangenes Jahr mit Vertragskündigungen gedroht, falls sie die Probleme auf der Strecke Hamburg-Westerland nicht in den Griff bekommen sollte.

140 Millionen Euro für rund 200 Kilometer Gleise

Das Investitionsprogramm für die Syltstrecke war vor einem Jahr gestartet worden. Bis 2022 will die Bahn für 140 Millionen Euro rund 200 Kilometer Gleise und mehr als 30 Weichen auf der Strecke Hamburg-Sylt erneuern lassen.

Weitere 20 Millionen Euro investiert das Unternehmen in Bahnübergänge, Signaltechnik und Brücken. Insgesamt acht Bahnübergänge werden modernisiert. An der gesamten Strecke gibt es 150. Zudem soll das elektronische Stellwerk Westerland bis 2025 für 41 Millionen Euro ausgebaut werden.

Nach dem Treffen mit Buchholz werden der Vorstand der DB Netz AG, Volker Hentschel, und die Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn, Manuela Herbort, über den Stand der Sanierungsarbeiten auf der Marschbahn zwischen Niebüll und Westerland berichten. Der Minister nimmt ebenfalls an der Pressekonferenz teil.

Von RND/dpa

25.07.2019
Ulrich Metschies 25.07.2019
Niklas Wieczorek 24.07.2019