Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Analoges Kabelfernsehen wird abgestellt
Nachrichten Schleswig-Holstein Analoges Kabelfernsehen wird abgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:15 22.08.2018
Von Anne Holbach
Zuschauer, die nicht rechtzeitig umrüsten, könnten nach der Programmumstellung nur noch Schnee sehen. Quelle: fotolia
Anzeige
Kiel

Viele Analog-Zuschauer müssen wegen der Umstellung aufs digitale Kabelfernsehen neue Technik anschaffen. Wir klären die wichtigsten Fragen rund um die Änderung.

Warum wird die analoge Übertragung abgeschaltet?

Anzeige

Immer weniger Deutsche nutzen analoges Kabelfernsehen, aber die Frequenzen nehmen im Netz viel Platz ein. Laut Digitalisierungsbericht der Landesmedienanstalten empfing im vergangenen Jahr nur noch knapp jeder 20. Haushalt so seine TV-Sender. Das waren bundesweit rund 1,8 Millionen Haushalte, in Schleswig-Holstein hatten zuletzt noch 65.000 Haushalte das Signal nicht umgestellt.

„Digitales Kabelfernsehen bietet eine erheblich größere Programmauswahl und eine viel bessere Bild- und Tonqualität“, heißt es vom Anbieter Vodafone. Das Mobilfunkunternehmen hatte vor drei Jahren Kabel Deutschland übernommen. Mit der Einstellung des analogen Fernsehens sollen im Kabelnetz nun Kapazitäten für schnelleres Internet, mehr TV-Programme und Angebote in HD-Qualität frei werden.

Woran erkenne ich, ob ich schon digitales Fernsehen habe?

Befinden sich auf der Senderliste die Programme ZDFneo, One oder Tagesschau24, dann schauen Sie bereits digital. Sollten diese Sender nicht auftauchen, läuft der Empfang noch analog. Ein weiterer Anhaltspunkt für digitalen Empfang bietet das kleine HD-Zeichen neben dem Sendernamen in der Ecke des Bildschirms.

Was muss ich machen, um digitales Fernsehen zu empfangen?

„Zuallererst einmal Ruhe bewahren“, sagt Kristof Loll, Inhaber des Kieler Elektrofachgeschäft EP Loll. Im Haus muss nichts umgebaut, müssen keine neuen Kabel verlegt werden, entwarnt Loll. „Wenn Sie einen Röhrenfernseher haben, brauchen Sie einen sogenannten DVB-C-Receiver, um die digitalen Programme empfangen zu können.“ Für jeden Fernseher wird ein Receiver benötigt.

Boris Wita von der Verbraucherzentrale rät, sich im Fachhandel oder im Internet über die Receiver zu informieren. „Viele Verbraucher könnten diesen Technologiewandel auch zum Anlass nehmen, sich von der alten Röhre zu verabschieden“, glaubt er. Bei modernen Geräten sei der DVB-C-Empfänger auch integriert.

Loll empfiehlt, in der Anleitung des Fernsehers nachzuschauen, ob schon ein Empfänger verbaut ist. „Außen am Gerät kann man das meistens nicht sehen.“ Hier reicht es, im Menü auf digitalen Empfang umzustellen.

Was passiert in der in der Nacht vom 27. auf den 28. August?

„In der Nacht können Kabelkunden von Vodafone über ihren Anschluss zeitweise nicht fernsehen, telefonieren und ins Internet gehen“, teilt Vodafone mit. Zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens läuft die Umstellung. In dieser Zeit sollten Receiver und Fernseher nicht vom Strom getrennt werden, damit das Update automatisch ablaufen kann. Weil zugleich die Sender-Frequenzen neu sortiert werden, empfiehlt Kristof Loll, morgens einen Sendersuchlauf zu machen. „Dann sollte alles wie gewohnt funktionieren.“

Kostet mich die Umstellung etwas zusätzlich?

An den monatlichen Kosten für den Kabelanschluss ändert sich nichts. Einen neuen Vertrag zu unterschreiben, sei nicht nötig, sagt Verbraucherschützer Wita. Leser berichteten uns, dass versucht wurde, ihnen neue, teurere Verträge mit Zusatzangeboten – beispielsweise für HD Premium – zu verkaufen. „Jeder, der bislang analoges Fernsehen geschaut hat und dem das ausreichte, braucht das nicht“, sagt Wita.