Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Marne feiert stürmischen Rosenmontag
Nachrichten Schleswig-Holstein Marne feiert stürmischen Rosenmontag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 04.03.2019
Trotz des Sturmtiefs "Benett" begingen Prinz Dominik I. und Prinzessin Kim Lea I. mit Tausenden Jecken den Rosenmontagsumzug. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Marne

Angeführt vom Tanzmariechen und ihrer Garde verbreiteten die Marner Jecken mit Marschmusik und Samba-Rhythmen heißes Karneval-Feeling an der rauen Nordseeküste.

Um die Sturmfestigkeit der Wagen hatte sich der Präsident der Marner Karnevals-Gesellschaft, Heiko Claußen, keine Sorgen gemacht. "Unsere Wagen sind so gebaut, dass nix wegfliegen kann", hatte er am Wochenende gesagt. "Hier im Norden ist ja öfter mal ein bisschen mehr Wind."

Statt rheinischem "Helau" oder "Alaaf" schallte norddeutsches "Marn‘ hol fast!" durch die Straßen und Gassen. Bei den Verkleidungen war in diesem Jahr wieder eine bunte Mischung zu sehen: Es gab Zombies, Hexen, und Zauberer, eine Fußgruppe stiefelte als Sechserpack Bier. Auf einem Wagen waren Männer versammelt unter dem Motto «Bauer sucht Frau. In einigen Fällen wurden auf dem Umzug auch aktuelle Probleme thematisiert. So gab es auf einem Wagen blutende Schafe und heulende (Problem-)Wölfe zu sehen.

Der Rosenmontagsumzug ist ein "Straßen- und Mitmach-Karneval", sagte der Präsident der Marner Karnevals Gesellschaft, Heiko Claußen: Der närrische Tag "achtern Diek" gilt als Höhepunkt des Straßenkarnevals in Schleswig-Holstein. "Seit seinem Beginn im Jahr 1978 hat er sich zu einem Kultfest entwickelt." Jeder könne mitmachen. "Oft sind ganze Generationen vom Opa über die Mutter bis zum Enkelkind dabei."

Klicken Sie hier, um zahlreiche Fotos vom Faschingsumzug in Marne 2019 zu sehen.

Von dpa

Ein 52-Jähriger aus dem Bereich Nordfriesland fühlte sich wohl ziemlich sicher und beging im Zeitraum der letzten sechs Monate mehrere Tankbetrügereien in Handewitt und Niebüll mit gestohlenen Kennzeichen und zwei verschiedenen Fahrzeugen.

04.03.2019

Trauriger Rekord auf Schleswig-Holsteins Straßen: Mit 90 711 Unfällen hat es 2018 so häufig wie noch nie gekracht. Laut Verkehrssicherheitsbericht des Innenministeriums sind dabei allerdings weniger Menschen verletzt worden. Trotzdem gab es so viele Verkehrstote wie seit 2009 nicht mehr.

Bastian Modrow 04.03.2019

Im Hafenbecken 2 am Fischerkai in Büsum ist in der Nacht zum Montag eine Yacht gesunken. Die Beamten des Wasserschutzpolizeireviers in Husum gehen von einem technischen Defekt als Ursache aus.

04.03.2019