Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Türkische Gemeinde begrüßt NSU-Urteil
Nachrichten Schleswig-Holstein Türkische Gemeinde begrüßt NSU-Urteil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 11.07.2018
"Mit dem Prozessende heute haben wir in der Aufarbeitung des NSU lediglich ein Kapitel über den Rechtsterrorismus in Deutschland geschrieben, viele weitere müssen folgen", sagte der Landesvorsitzende Cebel Küçükkaraca. Quelle: Carsten Rehder/dpa (Archiv)
Kiel

"Mit dem Prozessende heute haben wir in der Aufarbeitung des NSU lediglich ein Kapitel über den Rechtsterrorismus in Deutschland geschrieben, viele weitere müssen folgen", sagte der Landesvorsitzende Cebel Küçükkaraca am Mittwoch.

Die Aufarbeitung des NSU sei "mehr als nur eine Geschichte schrecklicher Morde im Namen einer kranken Idee. Es ist die Geschichte, wie Deutschland mit Rassismus, Rechtsextremismus, menschenfeindlichen und lebensverachtenden Ideologien umgeht."

Nach Ansicht der Türkischen Gemeinde wurde mit den bisher erfolgten Anklagen vor allem aus prozesstaktischen Gründen nur ein eingeschränkter Täterkreis verfolgt. "Gleichwohl stellt sich uns die Frage, warum mehr als ein halbes Jahrzehnt nach der öffentlichen Aufdeckung des NSU und trotz zahlreicher Erkenntnisse zum Helferkreis dieser Terroristen nicht noch mehr Personen angeklagt worden sind." Lückenlose Aufklärung sei mit dem Urteil vom Mittwoch noch lange nicht erreicht.

Von dpa

Um Wale zu sehen, musst man nicht Urlaub auf Island oder in Norwegen machen. Auch von Flensburg aus werden Whalewatching-Touren angeboten. 20 Fahrten auf der Ostsee sind für 2018 geplant. Organisiert werden sie vom Nabu Schleswig-Holstein.

11.07.2018

Der Landkreistag hat die Förderung warmer Mahlzeiten für Schulkinder nur in den vier kreisfreien Städten Schleswig-Holsteins kritisiert. Die Regierung benachteilige arme Familien auf dem Land gegenüber jenen in den großen Städten, sagte der Vorsitzende des Landkreistags, Reinhard Sager.

11.07.2018

Schleswig-Holsteiner sind nach Einschätzung der Barmer Krankenkasse häufiger beim Arzt als der Bundesdurchschnitt. 2016 haben 93,4 Prozent der Schleswig-Holsteiner ambulante ärztliche Versorgung in Anspruch genommen, wie die Kasse am Mittwoch mitteilte.

11.07.2018