Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Pflegebeschäftigte am UKSH wollen streiken
Nachrichten Schleswig-Holstein Pflegebeschäftigte am UKSH wollen streiken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 31.01.2020
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Das UKSH Kiel und Lübeck wird Anfang Februar bestreikt. Quelle: dpa/ Christian Charisius / Carsten Rehder
Anzeige
Kiel/Lübeck

Betroffen von dem zweitägigen Warnstreik am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) sind die Standorte Kiel und Lübeck sowie das Zentrum für integrative Psychiatrie.

Vom Warnstreik ausgenommen sind die stationären Kinderbetten und der geschlossene Bereich des ZiP. Auch soll die Notfallversorgung gewährleistet sein.

Anzeige

Lesen Sie auch: Fragen und Antworten - Das müssen Sie über den Streik am UKSH wissen

Regeltermine oder vereinbarte Termine, die keinen Notfall darstellen, können durch den Warnstreik verzögert werden oder ausfallen. Patienten sollten sich deshalb vorab ans UKSH wenden.

Tarifverhandlungen sind gescheitert

„Wir hätten gerne auf diesen für alle Beteiligten schwierigen Warnstreik verzichtet, allerdings zwingt uns die starre Haltung des Vorstands jetzt zu Arbeitskampfmaßnahmen. Unsere Geduld ist aufgebraucht", so Steffen Kühhirt, Verhandlungsführer von Verdi Nord zum Warnstreik.

Die Tarifverhandlungen für Pflegebeschäftigte am UKSH ziehen sich bereits über fünf Verhandlungsrunden hin. Bis jetzt konnten sich Arbeitgeber und Gewerkschaft auf keinen Tarif einigen.

Weitere Nachrichten aus Schleswig-Holstein finden Sie hier.

Jördis Merle Früchtenicht 31.01.2020
Heike Stüben 30.01.2020
Anzeige