Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Hochleistungspumpe in Pinneberg defekt
Nachrichten Schleswig-Holstein Hochleistungspumpe in Pinneberg defekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:03 08.10.2017
THW und Feuerwehr setzen ihre Pumpen ein, um eine Überflutung zu verhindern. Quelle: Hanfried Pflugradt (Archiv)
Anzeige
Pinneberg

Gegen 14 Uhr war am Sperrwerk in der Deichstraße die Hochleistungspumpe mit einer Förderleistung von 36.000 L/min ausgefallen. Der anhaltende Regen in der Region sorgte nach Angaben der dortigen Feuerwehr zusätzlich für eine Verschärfung der Lage.

Nach langer Planung und Vorbereitung werden seit 18 Uhr zwei Hochleistungspumpen (je eine vom THW-Ortsverband Elmshorn und eine vom Kreisfeuerwehrverband Pinneberg) und eine Tauchpumpe eingesetzt. Insgesamt können so 13.000 L/min gefördert werden. Zudem wird die Einsatzstelle vom THW ausgeleuchtet.

Anzeige

Mit erreichen der Ebbe wurde um 21 Uhr zusätzliche das Sperrwerk geöffnet, um den Tidenhub auszunutzen. Parallel zu den Pumparbeiten ist eine Fachfirma damit beschäftigt eine neue Pumpe im Sperrwerk zu verbauen. Falls sich die Lage durch die Regenmassen verschärft, steht in Hamburg eine dritte Hochleistungspumpe mit einer Förderleistung von 15.000L/min bereit.

Von KN

Drei Tage nach dem zerstörerischen Sturmtief "Xavier" mit mindestens sieben Toten hat sich die Lage im Norden und Osten Deutschlands entspannt - die Folgen sind aber noch deutlich spürbar. Die gute nachricht. Es ist erstmal kein neues Sturmtief in Sicht.

08.10.2017

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B75 in Ahrensburg sind am Samstag sieben Menschen verletzt worden, zwei von ihnen lebensgefährlich. Aus noch ungeklärter Ursache seien zwei Autos im Gegenverkehr frontal zusammengestoßen, sagte ein Polizeisprecher.

07.10.2017

Nach zweieinhalb Tagen Suche nach dem vermissten irakischen Flüchtling Ceetin K. hat die Polizei den Einsatz auf Amrum unter-, aber nicht abgebrochen. „Wir wollen nächste Woche mit einem größeren Kräfteeinsatz zurückkehren“, sagte Sandra Otte, Sprecherin der Polizei Flensburg.

Niklas Wieczorek 06.10.2017