Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Sollte in diesem Jahr Silvester-Feuerwerk verboten werden?
Nachrichten Schleswig-Holstein

Umfrage: Sollte in diesem Jahr Silvester-Feuerwerk verboten werden?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 18.11.2020
Eine Feuerwerksbatterie zündet (Symbolbild). Quelle: Alexander Kagan/Unsplash/hfr
Anzeige
Kiel

An Silvester wird es in diesem Jahr in den Niederlanden still bleiben. Um die pandemiegeplagten Krankenhäuser in der Corona-Krise zu entlasten, hat die Regierung den Verkauf und Gebrauch der meisten Feuerwerkskörper verboten. Erlaubt sein wird einfaches Feuerwerk, etwa Wunderkerzen.

Die Feuerwerkshändler sollen mit 40 Millionen Euro für anfallende Lagerkosten entschädigt werden. Bestände müssten nicht vernichtet, sondern dürften im kommenden Jahr verkauft werden. Kleinere Knaller, Wunderkerzen oder Knallbonbons sind nicht von dem Verbot betroffen.

Anzeige

In Deutschland gibt es noch keine flächendeckenden Verbote, aber einzelne Städte wie Köln denken durchaus darüber nach. Wir wollen daher von Ihnen wissen:

Lesen Sie auch

Andere Städte haben Feiern bereits abgesagt

In London hat Bürgermeister Sadiq Khan die Neujahrsfeier bereits abgesagt. Das Feuerwerk am Ufer der Themse wird in diesem Jahr nicht stattfinden. „Wir können es uns einfach nicht leisten, die Anzahl an Menschen zusammenkommen zu lassen, die sich normalerweise an Silvester ansammeln“, sagte er.

Das Nachrichten-Briefing

Die Themen des Tages und besondere Leseempfehlungen: Das Nachrichten-Briefing vom RedaktionsNetzwerk Deutschland. Jeden Morgen um 7 Uhr.

Abonnieren

New York feiert Silvester online

Auch die traditionelle Silvesterparty am New Yorker Times Square wird coronabedingt in diesem Jahr weitgehend ins Internet verlegt. Die Details müssten noch geklärt werden, teilten Bürgermeister Bill de Blasio und der Nachbarschaftsverband Times Square Alliance mit.

Links zu interessanten Corona-Statistiken

Diese beiden Artikel sind kostenlos für alle lesbar, die nachfolgenden regionalen Analysen sind LN-Plus-Lesern vorbehalten.

Mehr aus Ihrer Region:

Die Silvesterparty an der Copacabana ist derweil ganz abgesagt worden. Die Feier mit bis zu drei Millionen Besuchern in der Bucht von Rio de Janeiro könne in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden, berichteten Medien am Samstag unter Berufung auf die städtische Tourismusagentur Riotur.

Berlin plant bisher mit Anmeldung

Der Pandemie zum Trotz will Sydney das Feuerwerk in diesem Jahr in traditioneller Form abhalten. Um die Ansteckungsgefahr zu minimieren, soll das Ganze mit sicherem Abstand geschehen. Wie Sydney hält auch Berlin an den Plänen für eine Silvesterfeier fest. Wie der Veranstalter, die Silvester in Berlin GmbH, mitteilte, werde es auch Publikum vor Ort geben. in diesem Jahr seien es jedoch deutlich weniger Menschen als in anderen Jahren.

Geplant ist, die Besucherzahlen mittels Anmeldungen zu regulieren. Wann und wo sich Besucher anmelden können und wie die Feier ablaufen wird, solle noch bekannt gegeben werden.

Von RND/kha

Christian Hiersemenzel 06:55 Uhr
Christian Hiersemenzel 06:55 Uhr