Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Staatssekretärin Erdmann scheidet aus
Nachrichten Schleswig-Holstein Staatssekretärin Erdmann scheidet aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 26.03.2019
Von Ulf Billmayer-Christen
Umwelt-Staatssekretärin Anke Erdmann, Grüne, hat ihren Rücktritt aus der Landesregierung bekannt gegeben. Quelle: eis: Thomas Eisenkrätzer
Kiel

"Mir geht es jetzt wieder gut", betonte Anke Erdmann. "Alles ist in Ordnung." Sie habe sich aber vorgenommen, kürzer zu treten. Das sei bei einem 100-Prozent-Job als Staatssekretärin nicht möglich. "Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen", sagte die 46-jährige Volkswirtin. Dorit Kuhnt kenne sie seit 20 Jahren. "Ich kann den Staffelstab sehr guten Herzens weiter geben." Der Amtswechsel soll am Freitag kommender Woche erfolgen.

Dorit Kuhnt ist promovierte Bodenkundlerin und parteilos. Die 60-jährige war bisher Vize-Leiterin der Abteilung Wasserwirtschaft. In Themen wie den Wolf oder Tiertransporte werde sie sich so schnell wie möglich einarbeiten, sagte Kuhnt. Umweltminister Jan Philipp Albrecht bedauerte den Abschied Anke Erdmanns. "Sie ist eine Idealbesetzung gewesen." Kuhnt sei "eine ähnliche Idealbesetzung".

Über Anke Erdmann:

Anke Erdmann lebt mit ihrem Mann, dem Kieler OB Ulf Kämpfer (SPD), und ihrem gemeinsamen Sohn in Kiel. Dorit Kuhnt wohnt mit ihrem Gatten in Preetz.

Nach Berichten über höhere Kosten haben sich die Grünen für das Festhalten am weiteren Ausbau der Bahnstrecke zwischen Kiel und Schönberger Strand stark gemacht. "Das ist in der Koalition aber noch strittig", sagte Grünen-Fraktionschefin Eka von Kalben am Dienstag.

26.03.2019

Schleswig-Holstein hat immer größere Probleme, Flüchtlinge ohne Bleiberecht abzuschieben oder zur freiwilligen Ausreise zu bewegen. 2018 mussten insgesamt 392 Menschen das Land gegen ihren Willen verlassen – 1018 „aufenthaltsbeendende Maßnahmen“ scheiterten.

Bastian Modrow 26.03.2019

Kein Verschleierungsverbot an der Kieler Uni? Mit ihrem Nein zur Änderung des Hochschulgesetzes bekommt Schleswig-Holsteins grüne Landtagsfraktion jetzt Gegenwind aus der eigenen Partei. Mitglieder aus anderen Bundesländern haben dem Hochschulpräsidium per E-Mail ihre Solidarität bekundet.

Christian Hiersemenzel 26.03.2019