Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Umweltminister: Wolf GW1430m hat SH verlassen
Nachrichten Schleswig-Holstein Umweltminister: Wolf GW1430m hat SH verlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:39 07.01.2020
Niedersachsen, Neuhaus: Ein Wolf steht in einem Gehege im Wildpark Neuhaus. Quelle: Swen Pförtner/dpa/Symbolbild
Kiel

Nach dem nach Mecklenburg-Vorpommern abgewanderten Problemwolf GW924m hat auch ein in Dithmarschen umstrittenes Tier das Land laut Umweltministerium verlassen. „Der Verlauf der Risse vor dem Jahreswechsel deutet darauf hin, dass sich der Wolf aus Dithmarschen in Richtung Norden bewegt und das Land verlassen hat“, sagte Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur.

Der bislang letzte Schafsriss im Land stamme vom 29. Dezember aus dem Bereich Gotteskoog kurz vor der dänischen Grenze. „Die Situation in Dithmarschen hat sich entspannt. Den letzten Riss eines Schafes im Kreis hat es am 27. Dezember gegeben.“

Albrecht rechnet mit weiteren Wölfen

Albrecht wertet die Entwicklung als Erfolg des Wolfsmanagements. Die Schafe seien in Dithmarschen „inzwischen noch besser durch wolfsabweisende Zäune geschützt“ worden. „Werden diese Maßnahmen konsequent ergriffen, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sich ein Wolf in solch einem Gebiet dauerhaft aufhält, weil ihm Rückzugs- und letztlich auch Beutemöglichkeiten fehlen.“

>>> Hier geht es zur Themenseite Der Wolf in SH

Er rechne jedoch damit, dass weiterhin Wölfe durch den Norden streifen werden. Um insbesondere Schafe vor Rissen zu schützen, stellt die Landesregierung in diesem Jahr zwei Millionen Euro für das Wolfsmanagement bereit.

Waldkindergarten nimmt Betrieb wieder auf

Der Wolf GW1430m wird für mehrere Risse von Schafen in Dithmarschen verantwortlich gemacht. Nachdem Schäfer dort wolfssichere Schutzzäune errichteten, hat es hinter diesen laut Umweltministerium bislang nur einen nachgewiesenen Wolfsriss gegeben. Vor Weihnachten hatte es in der Region Unruhe wegen des Tiers gegeben. Schafhalter empfingen Albrecht mit 18 toten Tieren und wütenden Beschimpfungen auf einer Kundgebung in Friedrichskoog (Kreis Dithmarschen). Sie forderten den Abschuss des Tieres.

Unterdessen nimmt der „Waldkindergarten Christanslust“ seinen Betrieb in einem Wald in Dithmarschen wieder auf. Die Johanniter Unfallhilfe hatte die Betreuung der Kinder der Waldgruppe aus Besorgnis vor dem Wolf wenige Tage vor Weihnachten nach Burg verlegt.

Übersicht: Hier gab es Wolfsrisse in Schleswig-Holstein

Übersicht: Hier gab es Wolfssichtungen in Schleswig-Holstein

Von RND/dpa

Bekommt Schleswig-Holstein nach der Landtagswahl 2022 einen Ministerpräsidenten der Grünen? Bei der Europawahl lag die Partei bereits sensationell vor der CDU. Deshalb ist die Frage der Spitzenkandidatur für die Grünen wichtiger denn je.

07.01.2020

Angesichts der zugespitzten Lage im Irak wächst die Sorge um die Sicherheit deutscher Soldaten. Die Bundeswehr ist derzeit mit 443 Männern und Frauen in Jordanien und im Irak präsent, 74 davon kommen aus Schleswig-Holstein.

Christian Hiersemenzel 07.01.2020

Sie singen lautstark, bringen den Segen fürs neue Jahr und sammeln Spenden für Kinder in Not: 86 Sternsänger aus ganz Schleswig-Holstein haben am Montag das Landeshaus in Kiel besucht. Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) lobte das Engagement der jungen Sternsinger.

Jonas Bickel 06.01.2020