Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein A7 war für fast vier Stunden gesperrt
Nachrichten Schleswig-Holstein A7 war für fast vier Stunden gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 23.05.2019
Auf den Autobahnen in Schleswig-Holstein staute sich am Donnerstagmorgen der Verkehr. Grund waren mehrere Unfälle.  Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Flensburg

Zu dem Unfall auf der A7 kam es gegen 9.30 Uhr. Drei Fahrzeuge waren nach Angaben der Polizei darin verwickelt: Kurz hinter der Anschlussstelle Flensburg kam es zum Zusammenstoß zwischen einem Kleintransporter und einem Sportwagen. Der Kleintransporter war laut Polizei zuvor auf die A7 aufgefahren. Vor ihm ist demnach ein Lkw gefahren.

"Der Kleintransporter setzte unmittelbar darauf zum Überholen des Lkw an, übersah aber offenbar den auf dem Überholfahrstreifen herannahenden Sportwagen, welcher auf den Kleintransporter auffuhr", sagte ein Polizeisprecher zum Unfall-Hergang.

Anzeige

Keiner der Fahrer wurde verletzt

Der Kleintransporter sei seinerseits mit dem Laster zusammengestoßen. Der Lkw kam von der Fahrbahn ab und landete im Graben. Der Sportwagen kam auf dem Überholfahrstreifen zum Stehen, so der Polizeisprecher.

Alle beteiligten Fahrer hatten Glück im Unglück: Niemand wurde verletzt.

Nach erfolgter Bergung der Unfallfahrzeuge sowie der Reinigung der Fahrbahn wurde die Sperrung gegen 1320 Uhr aufgehoben.

Weiterer schwerer Unfall am Donnerstag

Am Donnerstagmorgen ist auf der A215 im Baustellenbereich kurz vor Kiel (bei der Zusammenführung zur A210) ein Lkw in die Leitplanke gefahren. Die Autobahn musste zeitweise voll gesperrt werden. Es gab lange Staus im Berufsverkehr.

Von RND/pat