Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Orkanböen fegen über den Norden: Erhebliche Störungen im Bahnverkehr
Nachrichten Schleswig-Holstein Orkanböen fegen über den Norden: Erhebliche Störungen im Bahnverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 30.09.2019
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Die Experten vom Deutschen Wetterdienst (DWD) haben am Sonntag eine Vorabinformation über Sturm- und Orkanböen über Schleswig-Holstein herausgegeben. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Starker Wind und viel Regen: Herbststurm „Mortimer“ hat vielerorts in Deutschland Probleme verursacht und vor allem den Fernverkehr der Bahn empfindlich getroffen. Einige Strecken waren zeitweise gesperrt, Reisende mussten Geduld aufbringen. Ein Autofahrer wurde bei Wittenberg (Sachsen-Anhalt) von einem umstürzenden Baum erschlagen. Im Laufe des Montags normalisierte sich die Lage wieder.

Die Lage im Überblick:

  • 30.09.19 10:11
    Der DWD warnt weiterhin vor Sturmböen im Kreis Ostholstein/Küste (Stufe 2 von 4). Die Warnung gilt bis voraussichtlich 18:00 Uhr. "Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände", heißt es in der Warnung.
  • 30.09.19 09:55
    Bahnreisende im Norden haben auf immer mehr Strecken im Norden wieder freie Fahrt. Nach und nach gibt die Deutsche Bahn die gesperrten Strecken wieder frei.

    Die Verbindungen Hannover - Bremen, Hamburg - Rostock - Stralsund und Berlin - Stralsund werden wieder bedient, wie die Bahn am Montag auf Twitter mitteilte. Wieder frei sind auch die Verbindungen Berlin - Hannover und Berlin - Hamburg.

    Auch auf den wieder freien Strecken brauchen Reisende aber nach den Angaben Geduld, da es dennoch zu Verspätungen und Ausfällen kommen könne.
  • 30.09.19 09:30
    Im Elbtunnel gab es auch noch einen Lkw-Unfall - und das Wetter sorgte ohnehin für Probleme: In Hamburg ging am Morgen so gut wie gar nichts.
  • 30.09.19 09:23
    Ein Bild aus dem Hamburger Hauptbahnhof, wo viele Reisende derzeit nach ihren nächsten Anschlüssen suchen müssen. Die Deutsche Bahn stellte Teile des Fernverkehrs im Norden wegen des Sturmtiefs «Mortimer» ein. Foto: Bodo Marks/dpa
  • 30.09.19 09:05
    Das Sturmtief hat nun auch den Fährfahrplan zu den Halligen durcheinander gebracht. So fiel die Fähre am Vormittag von Schlüttsiel auf dem Festland nach Langeneß über Hooge aus, wie die Wyker Dampfschiffs-Reederei (W.D.R.) auf ihren Internetseiten mitteilte. Auch die Fährverbindung am Nachmittag von Langeneß über Hooge zurück nach Schlüttsiel wurde wetterbedingt abgesagt.
  • 30.09.19 08:31
    Weitere Störungen bei der Bahn:

    Auf folgenden Strecken ab Hamburg fährt kein Zug:
    - Hamburg - Berlin (aktuell kein Zugverkehr möglich). Prognose zur Störungsbehebung: 12 Uhr
    - Hamburg - Stralsund (aktuell kein Zugverkehr möglich). Prognose zur Störungsbehebung: 12 Uhr
  • 30.09.19 07:58
    «Im Norden und Nordosten ist das Schlimmste noch nicht überstanden», sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Vormittag über die Wetterlage nach den nächtlichen Stürmen. Etwa von der Ostsee bis zum Erzgebirge bleibe es bis in die Nachmittagsstunden stürmisch, während das Tief ins Baltikum weiter ziehe. Dort, wo schauerartige Regenfälle hinzu kämen, könnten sich die Windgeschwindigkeiten auf Orkanstärke steigern. An diesen Orten drohten auch Unwetter mit Windgeschwindigkeiten von 110 Kilometern in der Stunde.

  • 30.09.19 07:41
  • 30.09.19 07:39
    Die Deutsche Bahn hat die weitgehende Sperrung ihres Fernverkehrs im Norden wegen des Sturmtiefs «Mortimer» für einen Teil der Strecken nach kurzer Zeit wieder aufgehoben. Wieder befahrbar seien die Strecken Hamburg - Hannover, Hamburg - Bremen, Bremen - Hannover sowie Hannover - Göttingen, teilte die Deutsche Bahn am Montagvormittag auf Twitter mit.


    Weiter gesperrt seien dagegen die Verbindungen Hamburg - Berlin, Hannover - Wolfsburg - Berlin, sowie Wolfsburg - Braunschweig - Hildesheim - Göttingen.

  • 30.09.19 07:04
    Ein Eindruck aus Hamburg: Starker kam bereits am Morgen runter, derzeit zieht das Sturmtief «Mortimer» über Schleswig-Holstein. Foto: Bodo Marks/dpa
  • 30.09.19 07:01
    Die Bahn rät: Bitte informieren Sie sich vor Reiseantritt über Ihre Verbindung auf bahn.de der unter Tel. 0180/6996633 (20 ct/Anruf, bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf).
  • 30.09.19 06:56
    Das Fährschiff "Norderaue" fährt vom Hafen Dagebüll auf der Nordsee in Richtung der nordfriesischen Inseln ab - trotz Sturmtief «Mortimer». Foto: Daniel Bockwoldt/dpa
  • 30.09.19 06:43
    "Züge des Fernverkehrs werden zurückgehalten", heißt es bei der Bahn. Im Regionalverkehr gab es zunächst keine größeren Behinderungen.
  • 30.09.19 06:40
    Vor allem in Niedersachsen ist bisher vom Sturm betroffen.
  • 30.09.19 06:04
    So sieht die aktuelle Warn-Karte des Deutschen Wetterdienstes aus!
Tickaroo Liveblog Software

Wetterwarnungen für Schleswig-Holstein

Hier finden Sie alle Wetterwarnungen für Schleswig-Holstein.

Die Wetterlage: Ein Tiefdruckgebiet zieht von der Nordsee zur Ostsee. Seine Ausläufer bringen wechselhaftes und vor allem in der ersten Tageshälfte zum Montag stürmisches Wetter.

Die Experten vom Deutschen Wetterdienst (DWD) haben bereits am Sonntag eine Vorabinformation über Sturm- und Orkanböen über Schleswig-Holstein herausgegeben. Laut DWD birgt die Wetterlage ein hohes Unwetterpotenzial.

Nicht überall kommt es zu Gewittern

Sturm und Gewitter sind - wie Wetter im allgemeinen - immer ein lokales Phänomen. Das heißt, dass es nicht zwingend in jedem Ort zu Gewittern kommt, auch wenn davor gewarnt wird. Wir als Redaktion haben uns bewusst dafür entschieden, die amtliche Wetterwarnung an unsere Leser weiterzugeben.

Lesen Sie auch: Zog am Wochenende ein Tornado über Schleswig-Holstein?

Unsere Berichte über das Unwetter in Deutschland und Europa

Live-Wetterdaten für Schleswig-Holstein

Diese Seite zeigt Live-Wetterdaten aus der Region an:

Diplom-Meteorologe Dominik Jung im Video über den Sturm (Stand: Sonntagnachmittag):

So verhalten Sie sich bei Gewitter richtig:

Gewitterwolken: Riesenteleskop lüftet Geheimnisse der Gewitterblitze

Gewitter: Spektakuläre Aufnahmen „roter Kobolde“ gelungen

Alle KN-Artikel zum Thema "Gewitter" auf einer Seite

Tornado über Schleswig-Holstein? Video zeigt Trichterwolke über Dagebüll

Trotz Sturmwarnung: Familie besteigt mit Kinderwagen den Brocken – und fliegt fast weg

Wirbelstürme: Das sind die schlimmsten Hurrikanes aller Zeiten

Sturmschäden: Welche Versicherung zahlt welchen Schaden?

Tipps zum Durchklicken: So verhalten Sie sich bei Sturm richtig

RND/pat

Beeindruckendes Wetterphänomen über Dagebüll (Kreis Nordfriesland): Am Himmel wirbelte eine Trichterwolke am Deich entlang. Nicht die erste Sichtung im Jahr 2019 in Schleswig-Holstein. Doch war es wirklich ein Tornado?

Tanja Köhler 29.09.2019

Bundesleitung und Landesverbände der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) haben sich in einer Erklärung solidarisch mit dem DPolG-Landesvize in Schleswig-Holstein, Thomas Nommensen, gezeigt. Ermittler hatten im August die Kieler Geschäftsstelle sowie Arbeitsplatz und Wohnung von Nommensen durchsucht und Material beschlagnahmt.

29.09.2019

Im Landeshaus gilt er als Kenner der Kite-Szene: Im Interview mit KN-online spricht der Landtagsabgeordnete Dennys Bornhöft (FDP) über die Diskussion um ein Kite-Verbot in Strande. Er sagt, wo man in Schleswig-Holstein kiten kann, und warum an der Nordsee das Kiten bald eingeschränkt werden könnte.

Karen Schwenke 28.09.2019