Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Unwetterwarnung für Norddeutschland
Nachrichten Schleswig-Holstein Unwetterwarnung für Norddeutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 13.05.2017
In Schleswig-Holstein braut sich ein Unwetter zusammen. Quelle: pae: Uwe Paesler
Kiel/ Hamburg

Sturmböen und Hagel mit bis zu zwei Zentimeter großen Körnern werden erwartet , teilte der DWD in Hamburg mit.

Zum Start in die neue Woche wechseln sich Sonne und Wolken ab, im Süden und Osten besteht weiterhin ein erhöhtes Schauer- und Gewitterrisiko. Im Norden und Westen setzt sich dagegen häufiger die Sonne durch und es bleibt weitgehend trocken. Die Temperaturen steigen wieder auf frühlingshafte Werte zwischen 17 und 24 Grad.

Die letzten Schauer und Gewitter ziehen in der Nacht zum Dienstag über den Süden und Osten Deutschlands hinweg. Tagsüber ist es im Norden und Osten dicht, ansonsten leicht bewölkt und trocken. Die Temperaturen steigen auf 18 bis 23 Grad im Norden und Osten sowie frühsommerliche 22 bis 27 Grad im Süden und Westen.

Während sich in Deutschland mühsam der Sommer durchsetzt, herrschen in Griechenland und Zypern zum Teil tropische Temperaturen von 35 Grad. Außerdem brachten die starken Winde Unmengen von Feinstaub aus Nordafrika. Die Sicht war auf Kreta vielerorts beschränkt auf etwa 100 Meter, wie Augenzeugen sagten. Die Luftfeuchtigkeit erreichte vielerorts die 90 Prozent-Marke. Ärzte rieten den Bürgern, keine schwere Arbeit zu verrichten, leichte und helle Kleidung zu tragen und viel Wasser zu sich zu nehmen. Das heißfeuchte Wetter soll bis zum Montag dauern, wie Meteorologen sagten.

Von dpa

Großer Tag für die Gemeinde Hohenwestedt und das Projekt #SH_WLAN: Am Vormittag haben Bürgermeister Holger Bütecke und der Vorstandsvorsitzende der Förde Sparkasse, Götz Bormann, den ersten Hotspot freigeschaltet.

Bastian Modrow 13.05.2017

"Vom Ruhm zum Ruin“ – auf diese kurze Formel bringen Andreas und Nicole Müller ihren sozialen Abstieg der vergangenen Jahre. Im Fernsehen waren sie einst als Kölsche Millionärsfamilie bekannt, inzwischen sind die Müllers pleite und leben in Schleswig-Holstein.

Karen Schwenke 13.05.2017

An sieben Kontrollstellen zwischen Nord- und Ostsee haben etwa 100 Polizisten und Zöllner in der Nacht zu Sonnabend über 1000 Fahrzeuge angehalten. Sechs Fahrer standen unter Drogeneinfluss, einer war betrunken.

13.05.2017