Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Fluglehrer sprengte die Tanks ab
Nachrichten Schleswig-Holstein Fluglehrer sprengte die Tanks ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 26.09.2019
Von Frank Behling
Ein Tornado hat heute zwei Zusatztanks bei einem Ausbildungsflug über Schleswig-Holstein verloren. Quelle: FB (Archivfoto)
Jagel/Schleswig

Die Maschine des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 war am Donnerstag von Jagel aus zu einem Ausbildungsflug gestartet. Dabei war die Maschine auch mit zwei Außentanks ausgestattet, in denen sich zunächst jeweils 1200 Kilogramm Treibstoff befanden. Beim Rückflug aus einem Übungsgebiet über der Lübecker Bucht kam es laut Luftwaffe gegen 15.40 Uhr in 6000 Metern Höhe zum Absprengen der Tanks. Die 136 Kilogramm schweren Behälter waren zu dem Zeitpunkt leer. 

Beide  Tanks wurden im Abstand von nur 1500 Metern nahe der Gemeinde Pansdorf gefunden. Nach der Landung nahm sofort der Flugsicherheitsoffizier des Geschwaders die Ermittlungen auf. Ein Zwischenbericht wurde am Donnerstag veröffentlicht. Danach kann ein technischer Defekt an der Maschine ausgeschlossen werden. 

Fluglehrer sprengte Tanks ab

Bei der Maschine handelte es sich um eine Trainer-Version, die über zwei Sitze mit Steuerungselementen verfügt. Der Fluglehrer saß dabei auf dem hinteren Platz, der Flugschüler vorn. Der Flugauftrag beinhaltete laut Luftwaffe auch simulierte Luftangriffsverfahren, in deren Verlauf es ungewollt zur Absprengung der Außentanks durch den hinten sitzenden Fluglehrer kam.

Der genaue Ablauf des Zwischenfalls sei weiter Gegenstand der Untersuchungen. Ein Flugverbot für die betroffene Besatzung wurde aber nicht ausgesprochen, da es kein vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten war. Der Knopf für die Auslösung wurde möglicherweise ungewollt berührt. 

Geschwader prüft Sicherungsmaßnahmen im Cockpit

Auf Vorschlag des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 "Immelmann" wird zurzeit geprüft, ob weitere Sicherheitsmaßnahmen zur Vermeidung eines ungewollten Abwurfs der Außentanks denkbar sind. Dazu gehört zum Beispiel eine Abdeckklappe über dem Knopf für die Notabwurfvorrichtung, die ein ungewolltes Betätigen verhindert.

Grundsätzlich muss der Abwurf der Tanks aber schnell möglich sein, da dies dem Selbstschutz der Crew dient. Genauso wie das Ablassen von Treibstoff im Flug, um im Notfall sicher landen zu können.  

Die SPD will sich in Schleswig-Holstein für einen weiteren gesetzlichen Feiertag einsetzen - als "deutliches Zeichen für mehr Gleichstellung im Land".

26.09.2019

Mit einer Debatte über die Klimapolitik hat der schleswig-holsteinische Landtag in Kiel am Donnerstag seine Beratungen fortgesetzt. Das umstrittene Klimapaket der großen Koalition in Berlin hatte im Norden unterschiedliche Reaktionen ausgelöst.

26.09.2019

Für den Mord an seinem Vermieter hat das Landgericht Lübeck am Donnerstag einen 23 Jahre alten Mann zu neun Jahren Haft verurteilt. Er hatte zuvor gestanden, das Pflanzenschutzmittel E 605 in den Portwein des Vermieters gemischt zu haben.

26.09.2019