Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Verdi sieht ein starkes Signal
Nachrichten Schleswig-Holstein Verdi sieht ein starkes Signal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 26.02.2019
In Kiel nahmen ungefähr 800 Beschäftigte am Warnstreik teil.  Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel/Hamburg

"Wir haben heute aus Schleswig-Holstein ein starkes Signal in Richtung Potsdam gesandt und hoffen, dass die Arbeitgeber diese Signale auch verstanden haben und es am kommenden Wochenende zu einem guten Tarifabschluss für die Beschäftigten der Länder kommt", sagte die Landesbezirksleiterin von Verdi Nord, Susanne Schöttke.

800 Teilnehmer in Kiel

Mit der genannten Zahl dürften sich die Auswirkungen auf die Arbeitsabläufe insgesamt allerdings in Grenzen gehalten haben. Betroffen waren nach Gewerkschaftsangaben unter anderem die Landesverwaltung, das Universitätsklinikum in Kiel und Lübeck, die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein und das Landeslabor in Neumünster. In Kiel nahmen nach Polizeiangaben etwa 800 Menschen an einer Demonstration mit Kundgebung teil. Aktionen gab es auch in Lübeck und in anderen Städten.

Anzeige

Die Gewerkschaften verlangen in dem Tarifkonflikt Einkommenssteigerungen von sechs Prozent, mindestens aber 200 Euro mehr im Monat. Die Tarifgemeinschaft der Länder lehnt dies ab. Sie hatte bei der zweiten Verhandlungsrunde noch kein eigenes Angebot vorgelegt.

Arbeitnehmer sollen beteiligt werden

In Schleswig-Holstein sind von den Verhandlungen laut Verdi 30 000 Arbeitnehmer und 43 000 Beamte betroffen. Die gute Einnahmesituation der Länder halte seit Jahren an, und auch für dieses Jahr sei nicht damit zu rechnen, dass der Aufschwung einbrechen wird, sagte Verdi-Landesleiterin Schöttke. "Es gibt viele Gründe, die Beschäftigten der Länder endlich an den guten wirtschaftlichen Entwicklungen zu beteiligen."

Von dpa

Frank Behling 25.02.2019
Christian Hiersemenzel 25.02.2019
25.02.2019