Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Nach Streit: 25-Jähriger in Lübeck-Schlutup mit Messer attackiert
Nachrichten Schleswig-Holstein

Versuchtes Tötungsdelikt: 25-Jähriger in Lübeck mit Messer schwer verletzt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 27.12.2021
In Schlutup wurde die Polizei am Sonnabendfrüh in den Brinkweg gerufen.
In Schlutup wurde die Polizei am Sonnabendfrüh in den Brinkweg gerufen. Quelle: Fotostand / K. Schmitt
Anzeige
Lübeck

„Stille Nacht, heilige Nacht“ – dass dies nicht jeder zu Weihnachten beherzigt, hat sich tragisch am frühen Sonnabendmorgen, 25. Dezember, in Schlutup gezeigt. Dort wurde ein 25-jähriger Mann durch Messerstiche schwer verletzt. Und noch vor Ort konnte die Polizei einen 33-jährigen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Gegen ihn ermitteln nun die Staatsanwaltschaft Lübeck und die Lübecker Mordkommission wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes.

Was war passiert? Gegen 3.50 Uhr wurden die Polizeibeamten des 3. Polizeireviers zunächst aufgrund von Streitigkeiten in den Brinkweg gerufen. „In dem dortigen Mehrfamilienhaus trafen die Kolleginnen und Kollegen auf einen stark blutenden Mann. Dieser wies mehrere Stichverletzungen am Körper auf und brach vor Ort schwer verletzt zusammen“, weiß Ulli Fritz Gerlach, Polizei-Pressesprecher in der Hansestadt zu berichten.

Der Newsletter der Chefredaktion

Montags bis freitags erhalten Sie aktuelle Nachrichten aus Schleswig-Holstein und Einblicke in den Newsroom in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

33-Jähriger festgenommen

Bis zum Eintreffen des Rettungswagens übernahmen die Beamten die Erstversorgung des Verletzten. Dieser wurde dann unmittelbar in eine Klinik gebracht. „Im Zuge der eingeleiteten Ermittlungen konnten wir dann noch in Tatortnähe einen 33-Jährigen festnehmen, der im Verdacht steht, das 25-jährige Opfer schwer verletzt zu haben“, so Gerlach.

Lesen Sie auch

Gegen ihn ermitteln jetzt die Lübecker Staatsanwaltschaft sowie die Mordkommission der Lübecker Kriminalpolizei wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes. In welcher Beziehung die Männer zueinander standen und was die Auseinandersetzung ausgelöst haben könnte, sei nun Gegenstand der laufenden Ermittlungen. „Allerdings ist nicht klar, ab wann wir den verletzten Mann zum Tathergang vernehmen können“, so Gerlach.

Der Tatverdächtige wurde jedenfalls noch am zweiten Weihnachtstag, also Sonntag, einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ antragsgemäß Haftbefehl. Der in Lübeck lebende Mann wurde anschließend in die Justizvollzugsanstalt Lübeck gebracht. Auch in Kücknitz gab es zum zurückliegenden Weihnachtsfest eine Messerattacke.

Von Michael Hollinde/RND/LN