Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein 4 Wölfe in Schleswig-Holstein unterwegs
Nachrichten Schleswig-Holstein 4 Wölfe in Schleswig-Holstein unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 28.11.2018
Hier sehen Sie, wo 2018 Wölfe in Schleswig-Holstein nachgewiesen wurden. Quelle: Google.com/mymaps Kieler Nachrichten
Anzeige
Flintbek

Junge Wölfe aus Dänemark suchen in Schleswig-Holstein eigene Reviere und wollen dort ein Rudel gründen. Laut dem Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume sind vier Tiere in Schleswig-Holstein nachgewiesen worden.

Ein Wolf wurde bei Unfall getötet

Demnach tötete ein junges Weibchen aus dem Rudel Anfang Mai in Dithmarschen ein Schaf. Eine zweite Fähe wurde am 12. Mai 2018 in der Nähe der Autobahnauffahrt Tornesch (Kreis Pinneberg) bei einem Verkehrsunfall getötet.

Anzeige

Auf das Konto eines jungen Rüden gehen insgesamt fünf Schafsrisse im Mai und Juni in den Kreisen Rendsburg-Eckernförde, Steinburg, Pinneberg und Nordfriesland. Ein viertes Tier aus dem Rudel habe je ein Schaf bei Hamburg-Schnelsen sowie bei Lutzhorn im Landkreis Pinneberg gerissen, hieß es.

Wolfsnachweise in Schleswig-Holstein

Weitere Wolfsnachweise gab es im Kreis Segeberg am 14. Juli, als ein Wolf bei Heidmoor ein Schaf riss. Am 31. Juli tappte ein Wolfe bei Todesfelde/Vosshöhlen in eine Foto-Falle. Im Kreis Nordfriesland tötet ein Wolfe Schafe am 2. und 23. Juli in Tetenbüll, sowie am 09., 12., 17. und 19. Juli in Oldenswort.

Damit die Karte übersichtlicher wird, können Sie über das Symbol oben links die entsprechenden Jahre aus- oder abwählen. Hierzu müssen Sie einfach den Haken bei einer oder mehreren Ebenen (Bsp. Wolf-Sichtung 2016) herausnehmen/setzen.

Hier tötete ein Hund Schafe

In drei weiteren Fällen in Oldenswort (16.07.), Breklum (4.07.), und Westerhever (5.07.) wurden Schafe von einem Hund getötet, wie genetische Untersuchungen ergaben.

„Gegenwärtig kann trotz der oben aufgeführten Informationen nicht sicher gesagt werden, wie viele Tiere sich derzeit in Schleswig-Holstein aufhalten und ob es sich tatsächlich nur um die vermuteten dänischen Tiere handelt“, sagte Martin Schmidt vom Landesamt.

Von KN-online/dpa

Heike Stüben 19.10.2018
Frank Behling 06.08.2018
Bastian Modrow 06.08.2018
Anzeige