Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Riesenhai in der Nordsee gesichtet
Nachrichten Schleswig-Holstein Riesenhai in der Nordsee gesichtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 29.08.2019
Ein Riesenhai ist in der Nordsee vor Dänemark gesichtet worden. Quelle: imago / Nature Picture Library / Wild Wonders of Europe / Sá /
Kopenhagen

Ein vom dänischen Fernsehsender TV2 veröffentlichtes Video zeigt, wie der Hai im blauen Wasser vor der in dänischen Gewässern liegenden Plattform Syd Arne rund 240 Kilometer westlich von Esbjerg daher schwamm.

"Ich wäre fast vom Stuhl gefallen, als ich das Video gesehen habe", sagte der Meeresbiologe Jens Peder Jeppesen dem Sender. Er habe noch nie einen Riesenhai von dieser Größe in Gewässern Dänemarks gesehen. Nach TV2-Angaben war er schätzungsweise acht Meter lang. Die Aufnahme entstand demnach bereits am Sonntag.

Mehr zum Riesenhai

Die Nordsee gehört zum Verbreitungsgebiet des Riesenhais (Cetorhinus maximus). Allerdings wird er dort nicht sehr häufig gesichtet. Er ist der zweitgrößte Fisch der Erde nach dem Walhai und wird in der Regel sechs bis neun Meter lang.

Riesenhaie verfügen über ein riesiges Maul, mit dem sie Plankton aus dem Wasser filtern. Für den Menschen ist er ungefährlich. Er gilt laut Naturschutzunion IUCN als gefährdet.

Von dpa

Das Landesverfassungsgericht hat den Rauswurf der Abgeordneten Doris von Sayn-Wittgenstein aus der AfD-Landtagsfraktion im Dezember 2018 für rechtens erklärt. Fraktionschef Jörg Nobis begrüßte die Entscheidung und forderte die inzwischen parteilose Abgeordnete auf, ihr Landtagsmandat aufzugeben.

Ulf Billmayer-Christen 29.08.2019

Nach einem Unfall in Barsbüttel hat in der Nacht ein Auto Feuer gefangen. Die 18-jährige Fahrerin konnte sich noch rechtzeitig aus dem Fahrzeug befreien. Sie wurde leicht verletzt, als sich ihr Wagen überschlug.

KN-online (Kieler Nachrichten) 29.08.2019

Schwere Gewitter mit Starkregen haben am späten Mittwochabend in Hamburg für 57 Einsätze der Feuerwehr gesorgt. Vollgelaufene Keller und überflutete Straßen beschäftigten die Einsatzkräfte, wie die Feuerwehr am Donnerstagmorgen mitteilte.

29.08.2019