Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Dilemma um Bauwagen noch nicht gelöst
Nachrichten Schleswig-Holstein Dilemma um Bauwagen noch nicht gelöst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:06 24.05.2018
Von Christian Hiersemenzel
Foto: Waldkindergarten in Schleswig-Holstein
Bei jedem Wetter draußen: Kinder eines Waldkindergartens balancieren auf einem Baustamm. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Anzeige
Kiel

Bei einer gemeinsamen Anhörung im Umwelt- und Sozialausschuss sagten Vertreter von Kindergärten und freien Wohlfahrtsverbänden am Mittwoch, dass die geplante Änderung des Landeswaldgesetzes die naturnahen Einrichtungen nur unzureichend stärke.

Landeswaldgesetz geändert

Im Mittelpunkt stehen die Bauwagen, in denen Kinder und Erzieher trockene Kleidung und Material aufbewahren. Sobald die Wagen beheizt werden, was bei Kälte schon allein aus Schutz gegen Schimmel nötig ist, müssen die Betreiber Brandschutzrichtlinien einhalten: Schornsteinfeger müssen in regelmäßigen Abständen den ordnungsgemäßen Zustand dokumentieren.

Vertreter der Landes-Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände wiesen darauf hin, dass viele Kita-Gruppen ihr Essen gern bei kaltem Wetter in den Wagen verspeisen würden. Sobald die Heimaufsicht jedoch von einem „regelhaften Betreten“ ausgehe, müssten die Pädagogen Toiletten anbieten sowie eine bestimmte Raumgröße vorhalten – und bei einer Betreuung von Kleinkindern obendrein eine beheizbare Schutzhütte mit Schlafmöglichkeiten.

Neuer Leitfaden als Handlungsempfehlung

Innen-Staatssekretärin Kristina Herbst (CDU) wies auf einen neuen Leitfaden hin, den sie bereits freigegeben habe und der den Bauaufsichten als Handlungsempfehlung dienen solle. „Damit wird die von allen Koalitionspartnern angestrebte gleichartige Entscheidungspraxis in ganz Schleswig-Holstein möglich sein.“

Wirklich? Die Grünen-Fraktionschefin Eka von Kalben sagte, dass die Änderung des Landeswaldgesetzes nur ein erster Schritt sein könne. „Die bestehenden Probleme beim Baurecht werden nicht gelöst.“

Bastian Modrow 24.05.2018
23.05.2018