Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Weniger Einbrüche in Schleswig-Holstein
Nachrichten Schleswig-Holstein Weniger Einbrüche in Schleswig-Holstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 06.08.2019
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
2.090 Einbrüche wurden von Januar bis Juni 2019 von der Polizei in Schleswig-Holstein erfasst. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Kiel

Die Landespolizei Schleswig-Holstein meldet einen Rückgang bei Wohnungseinbrüchen und Einbruchsversuchen. Mit 2.090 Taten ist dies der niedrigste Wert in den ersten sechs Monaten eines Jahres seit fünf Jahren. Zum Vergleich: 2018 waren es noch 2.295 Taten (2017: 2.774; 2016: 3.693; 2015: 3.843; 2014: 2.519).

Erkennbar ist an den aktuellen Lagedaten, dass in den Sommermonaten die Tatbelastung erfahrungsgemäß niedriger als in der dunklen Jahreszeit liegt. So wurden im Januar 2019 noch 579 Taten erfasst, im Juni waren es hingegen nur 244. Ungeachtet dessen ruft die Landespolizei auch im Sommer zu Wachsamkeit auf. Besonders wichtig sei, Haus und Wohnung wirksam zu sichern und auch bei kurzer Abwesenheit immer zu verschließen.

Die aktuellen Lagezahlen stellen die tatsächlich durch die Polizei aufgenommenen Einbrüche dar.

Das Giftinformationszentrum-Nord in Göttingen erhielt im vergangenen Jahr so viele Anfragen wie noch nie zu vor. Rund 42 000 mal wurden die ärztlichen Berater bei akuten Vergiftungsfällen um Hilfe gebeten.

17.07.2019

Die Trockenheit produziert immer mehr Verlierer: Jetzt sind auch die Kraniche in Schleswig-Holstein betroffen. Sie brauchen Brutplätze in knietiefem Wasser. Weil es daran mangelt, haben viele Kraniche gar nicht mit der Brut begonnen. Und dort, wo sie brüten, wartet oft der Hungertod auf die Jungen.

Heike Stüben 17.07.2019

Der Ausbau der Windkraft stockt in Schleswig-Holstein bereits seit Jahren. Grund ist ein mittlerweile vier Jahre altes Gerichtsurteil. Die SPD sieht das Problem aber woanders.

17.07.2019