Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein DWD warnt vor Gewitter mit Starkregen in Schleswig-Holstein
Nachrichten Schleswig-Holstein

Wetter in Schleswig-Holstein: DWD warnt vor Starkregen am 25.06.2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 23.07.2021
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
In Schleswig-Holstein kann es zu Verkehrsbehinderungen durch Starkregen kommen.
In Schleswig-Holstein kann es zu Verkehrsbehinderungen durch Starkregen kommen. Quelle: Arne Dedert/dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Kiel

Nach kurzer Auflockerung am Mittag soll die Schleswig-Holsteiner laut DWD dann an dem schwülwarmen Sonntag bei 26 bis 28 Grad im Norden ab Nachmittag Gewitter mit Starkregen erwarten.

Der Newsletter der Chefredaktion

Montags bis freitags erhalten Sie aktuelle Nachrichten aus Schleswig-Holstein und Einblicke in den Newsroom in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Entspannung in der Nacht zu Montag

In der Nacht zu Montag sei weiterhin mit Schauern und Gewittern zu rechnen, die im Verlauf nachlassen sollen. Die Temperaturen sinken auf 17 Grad.

So ist das Wetter aktuell in Schleswig-Holstein:

Hinweis in eigener Sache: ​Liebe Leser. Immer wieder erleben wir Warnungen vor Gewittern, bei denen es letztendlich zu relativ geringen Schäden kommt. Wir möchten Sie trotzdem bitten diese Warnungen, die nicht wir Redakteure, sondern echte Wetterexperten abgeben, ernst zu nehmen. Ein Beispiel: Auch, wenn es über Ihrem Haus einen blauen Himmel gibt, kann auf dem Weg zur Arbeit ein Blitz eingeschlagen und ein Ast abgestürzt sein.

Immer wieder kommen Menschen bei Stürmen, Gewittern und Starkregen zu Schaden – daher leiten wir die Warnungen der Experten im Zweifelsfall lieber einmal zu oft weiter als einmal zu wenig. Bitte passen Sie auf sich und auch auf Ihre Mitmenschen auf!

Wie entstehen Gewitter und Blitze?

Wenn unterschiedlich warme Luftmassen aufeinandertreffen oder es in der Atmosphäre zwischen oben und unten besonders große Temperaturunterschiede gibt, gewittert es. Je heißer es am Boden ist, desto heftiger ist das Gewitter in der Regel. Die feuchtwarme Luft steigt nach oben, kondensiert und bildet eine Gewitterwolke. In der Wolke baut sich ein immer größer werdendes elektrisches Spannungsfeld auf, das sich durch eine Art Kurzschluss - einen Blitz - wieder entlädt. Häufig entstehen Gewitter innerhalb weniger Minuten und sind örtlich begrenzt.

Wie häufig gewittert es denn?

Rund 2000 Gewitter pro Stunde gibt es laut DWD auf dem gesamten Planeten, die meisten davon in den Tropen. Bei jedem Gewitter blitzt es etwa 100 Mal pro Sekunde. Die meisten Blitze entladen sich zwischen den Wolken und schlagen nicht in Richtung Erde. In Deutschland blitzt es mehr als zwei Millionen Mal pro Jahr.