Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Wilderer schossen Reh in Heist
Nachrichten Schleswig-Holstein Wilderer schossen Reh in Heist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 19.11.2019
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Waren Wilderer in Heist unterwegs? Quelle: Karl-Josef Hildenbrand
Heist

Gegen 14 Uhr wurden in Heist ein Fell sowie Kadaverreste eines Rehs auf einer landwirtschaftlichen Fläche in der Straße Zum Haselauer Moor gefunden. Keulen und Filetstücke waren fachgerecht abgetrennt und befanden sich nicht mehr am Fundort.

Über den örtlichen Jagdpächter konnte ermittelt werden, dass berechtigte Jäger mit dem Fund in keinem Zusammenhang stehen. Die Polizei geht somit dem Verdacht der Jagdwilderei nach.

Beamte des Polizeiautobahn- und Bezirksreviers Elmshorn haben die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 04121-40920 entgegengenommen.

Lesen Sie auch:

Damhirsch an der A215 geschossen: Er war verletzt

Staatsgefährdender Akt: Razzia in Lübeck

Weitere Nachrichten aus Schleswig-Holstein finden Sie hier.

In Lübeck-Genin hat die Polizei am Dienstagmorgen ein Gebäude durchsucht, Grund dafür ist der Verdacht auf Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Hinweise auf ein konkretes Anschlagsziel gab es nicht.

Jördis Merle Früchtenicht 19.11.2019

Nachdem bekannt geworden ist, dass das Tier aus Schleswig-Holstein nach MV gezogen ist, fordern Tierhalter eine Abschussgenehmigung für den Nordosten. Eine DNA-Probe bestätigte indessen, dass der Wolf bereits Tiere in MV gerissen hat.

19.11.2019

Viele Menschen versuchen jedes Jahr unerlaubt nach Deutschland einzureisen. Mehr als 700 Menschen hat die Bundespolizei von Januar bis September an der Grenze zwischen Dänemark und Schleswig-Holstein gestoppt. Die Kontrollen wurden jetzt bundesweit verstärkt.

19.11.2019