Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Wird das neue Bahn-Jahr besser?
Nachrichten Schleswig-Holstein Wird das neue Bahn-Jahr besser?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:03 12.01.2019
Ein Zug der DB-Regio im Kieler Hauptbahnhof: Die Bahn in Schleswig-Holstein hatte 2018 mit vielen Problemen zu kämpfen. Quelle: fpr: Frank Peter
Neumünster

Im Innovationszentrum „Update“ der Kieler Nachrichten wird die Bahn ab 19 Uhr durch Manuela Herbort, die Konzernbevollmächtigte für Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Bremen, sowie DB-Regio-Chef Torsten Reh vertreten sein. Nach dem Problemjahr 2018 lautet das Motto des Abends: „Wie weiter mit der Bahn“?

Bahn stellt mehr Lokführer ein

Für deren Sprecher Egbert Meyer-Lovis ist die Antwort klar. „Unser Ziel ist es, dass 2019 besser wird.“ Und es sei auch schon manches besser geworden. So habe die Bahn die Lokführer-Ausbildung intensiviert, sagt Meyer-Lovis. Alle drei Monate starte man derzeit einen neuen Ausbildungslehrgang mit jeweils zehn bis 15 Personen, zudem seien bereits zusätzliche Lokführer eingestellt worden. „In den vergangenen Monaten sind keine Züge mehr ausgefallen, weil Lokführer krank waren“, sagt der Sprecher.

Buchholz verzichtet auf Strafgeld

Auch Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP), weiterer Gast beim KN-Talk, stellt Verbesserungen fest. Jedenfalls verhängte er auf der Sylt-Strecke für Dezember – erstmals seit zehn Monaten – keine Sanktionen wegen Verspätungen und Zugausfällen „Die Ausfallquoten und die Pünktlichkeit waren im Dezember deutlich verbessert“, sagt Buchholz. Bei einer Pünktlichkeit von 84,9 Prozent seien Strafzahlungen nicht mehr verhältnismäßig. Im November hatte sie noch 74,8 Prozent betragen.

Von Februar bis November vergangenen Jahres hatte Buchholz insgesamt 3,8 Millionen Euro an Strafzahlungen verhängt. Im Dezember sank die Zahl der Zugausfälle um 0,3 Prozentpunkte auf 1,3 Prozent. Vertraglich vereinbart sind eine Pünktlichkeitsquote von 93 Prozent und maximal ein Prozent Zugausfälle. Dennoch sei „bei weitem noch nicht alles gut auf der Marschbahn“, sagt Buchholz. Es gebe beispielsweise kürzere Züge. Angesichts der jüngsten Verbesserungen habe die Bahntochter DB Regio jedoch das volle Entgelt verdient. Mit mehr als 80 Prozent seien die Züge auf der Marschbahn mittlerweile besser als im Fernbahn-Bereich. 

Schicken Sie uns Ihre Fragen

Dennis Fiedel von Nah.SH und Stefan Barkleit von Pro Bahn komplettieren die Gästeliste beim KN-Talk. Moderieren wird Chefredakteur Christian Longardt. Auch Ihre Fragen können bei der Veranstaltung diskutiert werden. Was stört Sie an der Bahn? Was muss dringend verbessert werden? Schicken Sie Ihre Fragen und Anregungen per Mail an aktion@kieler-nachrichten.de.

KN-Talk „Wie weiter mit der Bahn?“, 23. Januar, 19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) „Update“ Neumünste r (Kieler Straße 1/Ecke Kuhberg 19). Wegen der begrenzten Zahl der Plätze bitten wir um telefonische Anmeldung unter 0431 / 903-669

Von KN-online

Wegen vorbereitender Untersuchungen für einen Ersatzbau kann es auf der Rader Hochbrücke entlang der Autobahn 7 von Montag an zu Behinderungen kommen. Die Untersuchungen des Baugrunds und Drucksondierungen werden voraussichtlich eine Woche dauern.

12.01.2019

Wird das Semesterticket kurz vor dem Ziel noch ausgebremst? Das Studierendenparlament (Stupa) der Hochschule Flensburg hat den Vertragsentwurf mit den 33 Nahverkehrsunternehmen im Norden mehrheitlich abgelehnt. Grund für die Entscheidung seien unter anderem Formfehler im Vertrag.

Christian Hiersemenzel 11.01.2019

Bei einer Kontrolle der Umweltschutzvorgaben wurden Beamte der Wasserschutzpolizei in Brunsbüttel auf einem dänischen Tanker fündig. Die Besatzung soll Abwasser aus den Tanks nur unzureichend behandelt über Bord gepumpt haben.

Frank Behling 11.01.2019