Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Wo Polit-Stratege Stegner regelmäßig lächelt
Nachrichten Schleswig-Holstein Wo Polit-Stratege Stegner regelmäßig lächelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 15.07.2019
Die Bildkombo zeigt einen ernsten (l) und einen lachenden Ralf Stegner (SPD). Auf seinem Instagram-Profil «stegner_smiles» zeigt sich der SPD-Bundesvize humorvoll. Quelle: Karlheinz Schindler/Frank Molter/dpa
Kiel

Schleswig-Holsteins streitbarem SPD-Politiker Ralf Stegner haftet das Image eines miesepetrigen Polit-Raubeins an. Auf seinem Instagram-Kanal „stegner_smiles“ präsentiert sich der Kieler Landtagsfraktionschef dagegen von einer ganz anderen Seite.

Musiktipps und Privates

„Das mit dem Accountnamen war meine Idee und sollte das verbreitete Klischeebild ein bisschen selbstironisch auf die Schippe nehmen“, sagte Stegner der Deutschen Presse-Agentur.

Die mehr als 800 Abonnenten der Seite lesen dort nicht nur die traditionellen Musiktipps des Politikers, sie sehen auch Bilder aus seinem Garten und reichlich Motive mit einem lachenden Politiker. „Die Reaktionen darauf waren teilweise erstaunt, aber durchweg positiv“, sagte Stegner.

Umgang freundlicher als bei Facebook

Viel-Twitterer Stegner hat einen deutlich anderen Umgang auf dem Bilder-Kanal festgestellt. „Instagram ist in Sprache und Umgangsweise in der Regel freundlicher als Twitter oder Facebook. Auch die Nutzergemeinde ist anders und jünger.“ Der Fokus dort sei stärker auf Fotos ausgerichtet und lasse „mehr Platz für eher humorvolle Beiträge“. Allerdings nutze er den Account zwar regelmäßig, aber etwas weniger als Twitter oder Facebook.

Wie finden Sie den lächelnden Ralf Stegner auf Instagram?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Wie finden Sie den lächelnden Ralf Stegner auf Instagram?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Bislang finden sich unter „stegner_smiles“ gut 80 Beiträge. Zum Vergleich: Stegner hat bereits mehr als 48 500 Tweets abgesetzt.

RND/dpa