Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Wohngeld online beantragen: Bundesprojekt startet in Schleswig-Holstein
Nachrichten Schleswig-Holstein Wohngeld online beantragen: Bundesprojekt startet in Schleswig-Holstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:40 17.12.2019
Balkone sind an der Fassade eines Wohnblocks zu sehen. (Archivfoto) Quelle: Ole Spata/dpa
Kiel

Bei dem offiziellen Freischalten des Pilotverfahrens "Online-Wohngeldantrag" im Kieler Rathaus werden Digitalminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) und Wohnminister Hans-Joachim Grote (CDU) dabei sein. Und von Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) gibt es eine Videobotschaft.

In Schleswig-Holstein können die Bürger neben der Landeshauptstadt Kiel auch in Flensburg, Lübeck, Neumünster, Pinneberg und Reinbek Wohngeld online beantragen.

Bis Ende 2022 müssen 575 Verwaltungsleistungen auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene digitalisiert und eine IT-Infrastruktur geschaffen werden, die jedem Nutzer den Zugriff mit wenigen Klicks ermöglicht. Das ist im Onlinezugangsgesetz (OZG) so festgelegt.

Erhebliche Erleichterung

Im vergangenen Jahr haben rund 592 000 Haushalte in der Bundesrepublik Wohngeld bezogen und wurden dabei von über 1300 Wohngeldbehörden beraten. Allerdings ist die Beantragung umfangreich und kompliziert: Für die 6-8 seitigen (länderspezifischen) Papieranträge benötigten Antragssteller im Schnitt bis zu 120 Minuten, erläuterte ein Sprecher des Wohnministeriums. Ein digitalisierter Antrag mit vielen zusätzlichen Hilfsinformationen erleichtere daher die Beantragung des Wohngelds erheblich.

In den nächsten Monaten wollen weitere Länder diesen Onlinedienst übernehmen. Nordrhein-Westfalen wird schon im nächsten Monat mit diesem Prozess anfangen, weitere Länder sollen noch in 2020 folgen.

Weitere Nachrichten aus Schleswig-Holstein lesen Sie hier.

Von RND/dpa

Die Machtdemonstration begann 2017: Da schickte Russland zum ersten Mal ein Atom-U-Boot in die Ostsee. In diesem Jahr beobachtete die Nato die größten Aktivitäten russischer U-Boote seit dem Ende des Kalten Krieges. Und diskutiert deshalb intensiv über eine Nachrüstung auf See.

17.12.2019

Bund und Länder haben sich auf ein Klimapaket geeinigt: Der CO2-Preis soll danach ab 2021 mit 25 Euro pro Tonne starten. Das dürfte den Liter Benzin um sieben bis acht Cent teurer machen. In Schleswig-Holstein stießen die Klima-Beschlüsse auf ein geteiltes Echo. Die Wirtschaft reagierte skeptisch.

Christian Hiersemenzel 16.12.2019

Schleswig-Holstein hat bis Ende November rund elf Prozent weniger Flüchtlinge aufgenommen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Zahlen sind seit 2015 kontinuierlich gesunken.

16.12.2019