Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Gibt's bald Nachwuchs bei den Wölfen?
Nachrichten Schleswig-Holstein Gibt's bald Nachwuchs bei den Wölfen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:47 11.04.2019
Von Bastian Modrow
Foto: Zwei Wölfe, die zuletzt in Schleswig-Holstein umherstreiften, sind mutmaßlich zur Paarung nach Dänemark gezogen. Beide Tiere stammen von dort.
Zwei Wölfe, die zuletzt in Schleswig-Holstein umherstreiften, sind mutmaßlich zur Paarung nach Dänemark gezogen. Beide Tiere stammen von dort. Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Kiel

Wie das Umweltministerium in Kiel bestätigt, handelt es sich um ein weibliches und ein männliches Tier. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Tiere ein neues Rudel gründen wollen. 

Eindeutige DNA-Spuren überführen die Tiere 

Seit Dienstagvormittag stehen dänische Forscher und Wolfsbetreuer aus Schleswig-Holstein im engen Austausch. Den Experten zufolge handelt es sich bei dem Weibchen um das Schwestertier des sogenannten Problemwolfs mit der Kennung 924m. Die Fähe (930f) sorgte 2018 mehrfach bei Tierhaltern in Dithmarschen für Aufsehen. Anhand von DNA-Spuren war das Tier für eine Reihe von Schafsrissen zu identifizieren gewesen.

https://www.google.de/maps/d/embed?mid=15rQ0sa3pq-6pnaBobi8H7o7bY-Y

Bei dem männlichen Tier handelt es sich laut Universität Aarhus um den Rüden 1101m. Der Wolf war für eine Vielzahl von Rissen im November 2018 verantwortlich. Vor allem im Kreis Rendsburg-Eckernförde war das Tier auf Beutejagd gegangen.

https://www.google.de/maps/d/embed?mid=1pBJt_MSUGl50dxTtc_yO06cHtV8269it

Bei den Wölfen ist Hauptpaarungszeit

Neben den DNA-Proben konnten die Forscher auch anhand von Aufnahmen von Wildkameras beweisen, dass die beiden Tiere gemeinsam unterwegs sind. Der Zeitpunkt der Sichtungen ist nach Einschätzung von Experten ein Indiz dafür, dass die Wölfe ein neues Rudel gründen könnten. Die Monate Februar und März sind Hauptpaarungszeit.

Dass sich beide Tiere zur Fortpflanzung gen Norden zurückziehen, ist einer Sprecherin des Umweltministeriums nicht ungewöhnlich. Beide Tiere würden ursprünglich aus Dänemark stammen. „Ab einem gewissen Alter machen sich die Tiere auf die Suche nach geeigneten eigenen Lebensräumen und Geschlechtspartnern“, so die Sprecherin. Dabei können sie in kurzer Zeit auch Strecken von vielen hundert Kilometern zurücklegen.

Problemwolf noch nicht erlegt

Ob sich die Wolfspopulation im Norden vergrößern wird, steht spätestens im Mai oder Juni fest. Die Tragezeit beträgt etwa neun Wochen. Die Größe eines Wurfs liegt zwischen vier und zehn Welpen. Für Dänemark wäre es das zweite Rudel, das in unserem Nachbarland zu Hause ist. Unterdessen geht die Hatz nach Problemwolf 924m weiter: Binnen neun Wochen ist es Jägern nicht gelungen, das Tier zu erlegen. Die Abschusserlaubnis gilt unbegrenzt in Schleswig-Holstein.

09.04.2019
KN-online (Kieler Nachrichten) 10.04.2019