Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Quotensieg: So erfolgreich ermittelt Heino Ferch
Nachrichten Schleswig-Holstein Quotensieg: So erfolgreich ermittelt Heino Ferch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 08.01.2019
Kessler (Heino Ferch) ist nach einigen Jahren wieder wegen eines Falles an der Ostsee. Kessler (Heino Ferch, r.) glaubt, dass Tom (Timo Hack, l.), der seine Familie verloren hat, mehr weiß, als er preisgibt. Quelle: ZDF und Gordon Timpen
Kellenhusen

Heino Ferch und Barbara Auer sicherten dem ZDF am Montag die beste Einschaltquote: Ab 20.15 Uhr erreichte „Die verschwundene Familie“ mit ihnen in den Hauptrollen im Schnitt 6,95 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 21,4 Prozent. Der zweite Teil folgt bereits einen Tag später am Dienstagabend, ebenfalls gegen 20.15. Wer den ZDF-Zweiteiler verpasst hat, kann diesen auch im Internet sehen.

Heino Ferch und Barbara Auer ermitteln im ZDF-Zweiteiler „Die verschwundene Familie“ am 7. und 8. Januar gemeinsam. Es ist der Nachfolger von „Tod eines Mädchens“. Gedreht wurde wieder an mehreren Orten im Norden.

RTL zeigte ebenfalls ab 20.15 Uhr eine Spezialausgabe von „Wer wird Millionär?“: die zweistündige „Hüttengaudi 2019“ mit Günther Jauch, bei der unter anderem Skilehrer und Pistenraupenfahrer als Kandidaten eingeladen waren. Dafür interessierten sich 4,32 Millionen (13,7 Prozent). Der Privatsender ließ damit das Erste hinter sich, das „Die Affäre Borgward“ im Programm hatte. Das TV-Wirtschaftsdrama über die Geschichte des Autoherstellers aus Bremen kam auf 3,53 Millionen Zuschauer (10,9 Prozent). Die „Tagesschau“ unmittelbar davor sahen allein im Ersten durchschnittlich 5,72 Millionen (18,3 Prozent).

Die Sitcom „The Big Bang Theory“ auf ProSieben startete mit 2,62 Millionen Zuschauern (8,0 Prozent) in die letzte Staffel. Bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern lag der Marktanteil sogar bei 19,5 Prozent. Auf Sat.1 begann die neue Krimiserie „Der Bulle und das Biest“ mit Jens Atzorn in der Hauptrolle. Die Premiere interessierte ab 20.15 Uhr im Schnitt 2,14 Millionen (6,6 Prozent). Die Wiederholung des Krimis „Inspector Barnaby: Alles Böse kommt von oben“ auf ZDFneo sahen 1,78 Millionen (5,5 Prozent), die Dokusoap „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ auf Vox 1,20 Millionen (3,8 Prozent).

Der Science-Fiction-Thriller „Die Insel“ mit Ewan McGregor und Scarlett Johansson auf Kabel eins erreichte 1,04 Millionen (3,6 Prozent), „Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie“ auf RTL II kam auf 0,99 Millionen (3,1 Prozent).

Mehr dazu:

„Die verschwundene Familie“: Das sagt Barbara Auer über das Verhalten ihrer TV-Rolle

„Die verschwundene Familie“: Das war Schauspieler Heino Ferch beim ZDF-Krimi wichtig

RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Barbara Auer spielt im ZDF-Zweiteiler „Die verschwundene Familie“ am 7. und 8. Januar die Kommissarin Hella Christensen. Im Interview spricht die Schauspielerin über den Erfolg von "Tod eines Mädchens" aus dem Jahr 2015 und das Verhalten ihrer Figur im neuen Film.

08.01.2019

Heino Ferch ermittelt im ZDF-Zweiteiler „Die verschwundene Familie“ am 7. und 8. Januar als Kommissar Simon Kessler analytisch und kühl. Im Interview spricht der Schauspieler über das Verhältnis zu Regisseur Thomas Berger, die Entwicklung seiner Figur und über Norddeutschland als Drehort für Krimis.

08.01.2019

Nach dem tödlichen Schuss auf eine 39-jährige Frau beim Silvesterfeuerwerk in Schönberg (Kreis Plön) hat der Bürgermeister der Gemeinde an den Schützen appelliert, sich zu erkennen zu geben. Er gehe von einem Unfall aus, sagte Bürgermeister Peter Kokocinski gegenüber KN-online.

Christian Longardt 08.01.2019