Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Ottendorf macht ganz schön Theater
Nachrichten Schleswig-Holstein Ottendorf macht ganz schön Theater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 29.10.2013
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Tanz und Theater gehören für die Theatergruppe Ottendorf zusammen. Quelle: hfr
Anzeige
Ottendorf

„Toi, toi, toi! Ich wünsche euch ganz viel Glück“, sagt Gruppenleiterin Anja Reisner. So läuft es immer ab, wenn die Kinder hinter der Bühne nur noch flüstern dürfen und ganz aufgeregt sind. Wenn das Publikum schon wartend auf den Plätzen sitzt, und wenn es nicht mehr lange dauert, bis die Aufführung beginnt. Dann wünschen sich alle viel Glück, dass sie ihre eingeübten Szenen perfekt umsetzen.

Die Theatergruppe ZweiWelten aus Ottendorf gibt es nun schon seit sieben Jahren. Entstanden ist sie durch Anja Reisner. Früher gab es nur eine Einradgruppe im Sport und Freizeitclub Ottendorf (SFCO). Reisner verband sie mit Theater. „Ich fand Einrad allein nicht abwechslungsreich genug“, sagt Anja Reisner, „und als mir dann die Idee mit ‚Theater auf Einrädern‘ einfiel, wollte ich das sofort umsetzen. Anke Völker war mir eine große Hilfe, allein hätte ich das nicht so gut geschafft.“Nach den Einrädern kam später auch der Tanz in die Truppe, Reisner: „die Kinder sagten: „Uns macht Tanzen so viel Spaß“.

Anzeige

Anja Reisner studierte die Tänze mit den Kindern ein und Anke Völker kümmerte sich mit anderen Müttern um die Kostüme und das Schminken. „Es war immer sehr aufregend mit den Kindern“, sagte Anke Völker, „irgendwann wurden es immer mehr, wir hatten schon bald Wartelisten. In Spitzenzeiten, so beim sechsten Stück, waren wir bis zu 120 Mann.“

Es sprach sich herum, dass die Ottendorfer Theatergruppe beliebt war, aber irgendwann wurden es wieder weniger. Viele Schüler machten bald ihre Ausbildung oder ihren Abschluss. „Es hörten immer mehr Kinder auf“, sagt Reisner.

Der ständige Wechsel war schwer für die beiden Gründer. Es machte zwar sehr viel Spaß, aber sie mussten die Kinder immer wieder neu einschätzen für andere, neue Rollen. „Wir haben uns oft neue Rollen ausgedacht, um neue Kinder mitspielen zu lassen“, sagte Anja Reisner, „insgesamt waren es schon zwölf Stücke, die wir gemacht haben. Fünf Einradstücke und der Rest mit der Theatertruppe“.

Reisner dachte sich sogar selbst ein Theaterstück aus. Für das „Mayageheimnis“ saß sie tagelang am Schreibtisch, überlegte oft fieberhaft wie eine Geschichte im Dschungel stattfinden könnte. Sie kam auf die Idee, dass die Charaktere auch auf der Suche nach Atlantis sein könnten und zufällig darauf kamen, dass es im Dschungel liegen müsse. Die Requisiten für die Stücke lieh sich das Theater meist aus dem Fundus der Kieler Bühnen. Oft bauten Eltern die Requisiten auch selbst zusammen und malten die Hintergrundwände.

Seit Anfang April hat sich in der Ottendorfer Theatergruppe allerdings einiges geändert. „Wir wissen nicht genau, wann wir wieder ein Stück aufführen“, sagt Anja Reisner. Anke Völker verließ die Gruppe. Sie musste sich um sehr vieles gleichzeitig kümmern und brauchte erst einmal eine Pause. Auch Anja Reisner musste sich leider vorerst von der Gruppe trennen. Die Arbeit nimmt in ihrem Leben sehr viel Platz ein.

Die Theatergruppe suchte im Sommer also einen neuen Lehrer. Er ist bereits gefunden, heißt Matthias Klein und arbeitet in verschiedenen Opernhäusern und an der Theaterschule in Kiel. Seit August bringt er nun den Jugendlichen Mimik und Gestik bei und trainiert sie für ihr kommendes Stück. Es steht noch nicht ganz fest, welches sie aufführen. Doch Matthias Klein wird seine neue Truppe wie Anja Reisner und Anke Völker gut unterstützen und ihnen viel Neues beibringen.

Von Marie Janeczek, Klasse 9b, Gymnasium Kronshagen