Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Schleswig-Holstein Marschbahn: Zugverkehr läuft wieder
Nachrichten Schleswig-Holstein Marschbahn: Zugverkehr läuft wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 23.07.2019
Auf der Marschbahn-Strecke von Hamburg nach Sylt musste nach einem Unfall der Zugverkehr eingestellt werden. Seit Montag rollt der Verkehr wieder.  Quelle: Benjamin Nolte/dpa (Archiv)
Hamburg/Sylt

Bereits am Montagabend sei ein erster Intercity von Altona bis Westerland gefahren. Am Dienstag sollten alle Fernzüge fahrplanmäßig verkehren, die Nahverkehrszüge von Mittwoch an.

Diese Staffelung ist nach Bahnangaben nötig, weil die Brückenreparatur  schneller fertig wurde. In den vergangenen Wochen sei der Einsatz von Zugpersonal und Lokomotiven auf den 20 Kilometer eingleisigen Abschnitt ausgerichtet worden. Das müsse jetzt neu organisiert und in den Regelfahrplan überführt werden, sagte der Bahnsprecher.

Nächste Sperrung auf der Marschbahnstrecke Ende August

Pendler und Touristen können sich jedoch nur fünf Wochen an diesem Regelbetrieb erfreuen. Am 28. August beginnen planmäßig die nächsten Bauarbeiten auf der Strecke. Dann sollen in Etappen bis Dezember auf dem rund 60 Kilometer langen Stück zwischen Bredstedt und Sylt knapp die Hälfte der Gleise sowie fünf Weichen erneuert werden. Der NDR hatte zuvor darüber berichtet.

Alle Nachrichten zum Thema Marschbahn finden Sie hier. 

Von dpa

Gleichberechtigt zum Auto: Radfahrer sollen nach dem Willen der SPD einen höheren Stellenwert bekommen in Schleswig-Holstein. Denn der Norden sei das optimale Fahrradland, sagt Verkehrspolitiker Kai Vogel (SPD).

 
23.07.2019

Ringen um eine humane Lösung im Fall Rohullah: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hält an der Ausweisung des 19-jährigen Afghanen nach Norwegen fest. Der Versuch des Innenministeriums in Kiel, für den homosexuellen Flüchtling eine Ausnahmeregelung zu erwirken, ist zunächst gescheitert.

Bastian Modrow 23.07.2019

20 Familien bangen in Noer (Kreis Rendsburg-Eckernförde) um ihr Zuhause. Sie wohnen dauerhaft in Häusern, die laut Bebauungsplan in einem Wochenendhausgebiet liegen.

Heike Stüben 23.07.2019